Tierkennzeichnung und Registrierung (Nutztiere)

Unter Tierkennzeichnung und Registrierung sind die eigentliche Kennzeichnung bzw. Identifizierung der Tiere, die Registrierung der gekennzeichneten Tiere in Bestandsregistern und Datenbanken, die Erfassung der Tierbewegungen (Zugang, Abgang) und die Registrierung der Haltungen in Registern und Datenbanken zu verstehen. Diese Maßnahmen dienen den Veterinärbehörden vorrangig zur Überwachung des Tierverkehrs und somit der Vorbeugung von Tierseuchen. Weiters können mit Hilfe der Datenbanken Informationen zu Ursprung und Herkunft bestimmter tierischer Lebensmittel (z.B.: Rindfleischetikettierung) vermittelt werden.

Die Kennzeichnung und Registrierung der unten genannten Tiere ist in der Gemeinschaft einheitlich geregelt und in diversen nationalen Bestimmungen umgesetzt.

Rinder: Rinderkennzeichnungs-Verordnung 2008; BGBl. II 2008/201 idgF

Equiden (Pferde und Pferdeartige), Schweine, Schafe und Ziegen: Tierkennzeichnungs- und Registrierungsverordnung 2009 (TKZVO 2009); BGBl. II 291/2009 idgF

Rinder, Schweine, Schafe und Ziegen sind gemäß veterinärrechtlichen Bestimmungen zu kennzeichnen, Equiden zu identifizieren. Der Tierbesitzer ist für die ordnungsgemäße Kennzeichnung bzw. Identifizierung seiner Tiere verantwortlich.

Gekennzeichnete Tiere sind grundsätzlich auch zu registrieren. Dies erfolgt auf Betriebsebene in sogenannten Bestandsregistern, ansonsten in Datenbanken. Derart werden Rinder in der AMA-Rinderdatenbank erfasst, Schweine, Schafe und Ziegen in der VIS Datenbank (VIS = Verbrauchergesundeitsinformationssystem), Equiden hingegen in einer eigenen Abteilung (Equidenregister) der Heimtierdatenbank.

Zugänge und Abgänge (sog. Tierbewegungen) von Rindern, Schweinen, Schafen und Ziegen sind in den betrieblichen Bestandsregistern aufzuzeichnen und müssen den Datenbanken binnen festgesetzter Fristen gemeldet werden.

Letztlich sind Halter

  • von Rindern verpflichtet, eine neue Haltung oder Änderungen der Bewirtschaftungsverhältnisse binnen 7 Tagen ab Ereignis der AMA zu melden,
  • von Schweinen, Schafen und Ziegen verpflichtet, die Aufnahme der Tierhaltung und Daten dazu Tierhaltung binnen 7 Tagen direkt beim Betreiber des VIS anzuzeigen, sowie
  • von Equiden verpflichtet, die Aufnahme der Tierhaltung innerhalb von 7 Tagen ab Aufnahme der Haltung der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde zu melden.

Nicht unerwähnt soll bleiben, dass auch die Halter anderer Nutztierarten (Kamelidae, Farmwild, Kaninchen und Geflügel im Sinne der Tierkennzeichnungs- und Registrierungsverordnung 2009) die Haltung der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde anzuzeigen haben.

 

weiterführende Links

Ihre Kontaktstelle des Landes für Tierkennzeichnung

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Veterinärangelegenheiten und Lebensmittelkontrolle
Landhausplatz 1, Haus 13 3109 St. Pölten E-Mail: post.lf5@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-13437
Fax: 02742/9005-12801
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung