NÖ Umweltumfrage – wie unsere Landsleute den Umwelt- und Energiebereich einschätzen

Das Institut für Strategieanalysen hat im Auftrag des Landes Niederösterreich die Bevölkerung des Bundeslandes zu unterschiedlichen Themen im Umweltbereich befragt. Insgesamt wurden 1.015 Personen (ab 16 Jahren) in der Zeit zwischen 18. Dezember 2017 und 3. Jänner 2018 online (CAWI) interviewt.

Grafik: Balkendiagramm "Hat sich die die Umweltisituation in Niederösterreich in den Vergangenen Jahren verbessert/eher verbessert/gleich geblieben/eher verschlechtert/verschlechtert/keine Angaben?"
© ISA


1. Allgemeine Einschätzungen zur Umweltsituation

83 Prozent bezeichnen die Umweltsituation in Niederösterreich aktuell als sehr oder eher gut. Für vier von zehn Befragten hat sich die Umweltsituation in Niederösterreich in den vergangenen Jahren sehr oder eher verbessert. 


2. Aktivitäten des Landes

Vergleichsweise viele Initiativen und Maßnahmen des Landes Niederösterreich

nehmen die Befragten in den Bereichen erneuerbare Energie (69 Prozent), Naturschutz (53 Prozent) und gegen Atom-Strom (48 Prozent) wahr. Dahinter folgen die Verbreitung von Elektro-Autos und Aktivitäten für saubere Luft (46 bzw. 42 Prozent).

Zieht man die subjektiv eingeschätzte Wichtigkeit der Bereiche heran, dann zeigt sich, dass wiederum bei erneuerbarer Energie, Anti-Atom und Naturschutz aus Sicht der Befragten bereits viel passiert. 


3. Regionale Lebensqualität

Die eigene Wohnregion halten 39 Prozent für sehr lebenswert und 54 Prozent für

eher lebenswert. Gut ein Drittel der Befragten meint, dass ihre Region in den vergangenen Jahren an Lebensqualität gewonnen hat, ein weiteres Drittel sieht keine Veränderungen. 26 Prozent sagen, dass sich die Lebensqualität verschlechtert hat.


4. Erneuerbare Energie

Rund 30 Prozent sind der Meinung, dass Niederösterreich im Bundesländervergleich

mehr für erneuerbare Energie tut, 54 Prozent sagen, dass zumindest gleich viel getan wird. Dass das Land Niederösterreich Maßnahmen im Bereich erneuerbare Energie setzt, das ist für 58 Prozent sehr und für weitere 36 Prozent eher sinnvoll.

41 Prozent beziehen nach eigenen Angaben selbst erneuerbare Energie, 29 Prozent verneinen die Frage. 31 Prozent sagen, dass sie es nicht wissen.

Jene Befragten, die aktuell keine erneuerbare Energie beziehen, sagen zu 91

Prozent, dass dies für sie grundsätzlich vorstellbar wäre, nur sehr wenige Befragte schließen das für sich aus. 


5. Elektro-Mobilität

Eine Mehrheit von 69 Prozent befürwortet eine finanzielle Unterstützung des Kaufs von Elektro-Autos durch das Land. 57 Prozent sind dafür, dass die Politik in Niederösterreich den Ausbau der Infrastruktur gezielt und auch finanziell fördert, Personen unter 30 Jahren befürworten das zu 66 Prozent. 


6. Regionale Lebensmittel

Beim Kauf von Lebensmitteln ist für 77 Prozent der Befragten die Frische der Güter sehr wichtig, für 50 Prozent der Preis und für 49 Prozent die regionale Herkunft.

Frauen legen auf die Herkunft größeren Wert als Männer und sehen auch mehr

Vorteile darin. Insgesamt meint eine klare Mehrheit von gut 80 Prozent, dass regionale Produkte Vorteile bieten.

Als positiv werden insbesondere kurze Transportwege (88 Prozent), eine

Unterstützung regionaler Wirtschaft (86 Prozent) und eine klare Herkunft (80 Prozent) genannt. Einen Beitrag zur Arbeitsplatzsicherung sehen noch 67 Prozent.

Ihre Kontaktstelle des Landes zu den Themen Umwelt, Energie & Klima

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Umwelt- und Energiewirtschaft
Landhausplatz 1, Haus 17
3109 St. Pölten
E-Mail: post.ru3@noel.gv.at
Tel: 02742/9005 - 14201
Fax: 02742/9005 - 14350
Letzte Änderung dieser Seite: 2.2.2018
© 2018 Amt der NÖ Landesregierung