Sportstättenbau

Das Österreichische Institut für Schul- und Sportstättenbau ÖISS und die Internationale Vereinigung Sport- und Freizeiteinrichtungen IAKS

Das ÖISS wurde 1964 auf Empfehlung der UNESCO gegründet und ist als Fachinstitut in Planungsfragen des Schul- und Sportstättenbaus tätig. Als Stiftung des Bundes und aller Bundesländer hat das ÖISS die Funktion einer national und europaweit verbindenden und vernetzenden Plattform.

Die Aufgaben des ÖISS

  • Beratung von Bauherrn, Planern und Betreibern von Schulen, Sport- und Freizeitanlagen zur Vermeidung von Fehlplanung und damit Fehlinvestitionen
  • Erstellung von sachverständigen Gutachten im Bereich des Sportstätten- und Schulbaus als Grundlage für die Vergabe von Subventionen bzw. Förderungen, sowie im Streitfall zur Klärung des Sachverhaltes
  • Mitarbeit bei der Erstellung und Überarbeitung von einschlägigen Normen auf nationaler und internationaler (europäischer) Ebene
  • Erarbeitung und Herausgabe allgemeingültiger Grundlagen - Richtlinien & Empfehlungen - für Planung, Bau und Betrieb von Schulen, Sport- und Freizeitanlagen sowie die Vergabe von Forschungsaufträgen für diese Zwecke
  • Durchführung von Fachtagungen, Lehrgängen und Informationsreisen
  • Herausgabe der Fachzeitschrift "Schule & Sportstätte" (4 mal jährlich)
  • Dokumentation von Fachmedien zum Thema Schule & Sport in einer öffentlich zugänglichen Bibliothek.

Die Internationale Vereinigung Sport- und Freizeiteinrichtungen (IAKS) wurde 1965 in Köln gegründet. Ziel der IAKS ist die weltweite Schaffung hochwertiger, funktionaler und nachhaltiger Sportanlagen. Im Vordergrund stehen dabei der internationale Austausch und die Weiterentwicklung von Qualitätsstandards. Als einzige Non-Profit-Organisation, die sich weltweit mit Themen des Sportstättenbaus befasst, wurde sie vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) als "Recognized Organisation" anerkannt. Sie kooperiert mit dem Internationalen Paralympischen Komitee (IPC) und zahlreichen weiteren Partnern. Die IAKS trägt zur wirtschaftlichen und umweltverträglichen Realisierung von Sport- und Freizeiteinrichtungen bei und verdeutlicht damit gleichzeitig den Anspruch der Bürger auf bedarfsgerechte und zweckmäßige Sportanlagen.

Die IAKS ist die führende globale gemeinnützige Organisation für Experten aus der Branche der Sport-, Freizeit- und Erholungseinrichtungen.

Die IAKS fördert Exzellenz in Konzeption, Ausführung und Betrieb rundum inklusiver und für alle zugänglicher Indoor- und Outdooranlagen.

Die IAKS ermittelt und fördert neue Trends zur Umwandlung kommunaler und urbaner Flächen in Orte aktiven Lebens.

Die IAKS kooperiert mit internationalen Organisationen und unterstützt Projekte, die einen aktiven und sinnstiftenden Lebensstil ermutigen und fördern.

Die IAKS veranstaltet internationale Netzwerkforen, um den Austausch von Fachwissen im Bereich der Planung, der Ausführung und des Betriebs von Sport- und Freizeitanlagen zu ermöglichen.

Die IAKS vergibt international anerkannte Architekturpreise zur Auszeichnung außergewöhnlicher Leistungen im Bereich der Planung und des Betriebs von Sport- und Freizeiteinrichtungen.

SPORT.FREIZEIT.ANLAGEN.NETZWERK. Der Treffpunkt für Architekten, Ingenieure, Bauherren, Betreiber, Behörden, technisches und operatives Management, Sportverbände und Vereine.

 

Ihr Kontakt zum Thema Sportnetzwerk

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Sport 
Landhausplatz 1, Haus 13 3109 St. Pölten Email: post.wst5@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-16159
Fax: 02742/9005-13066
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung