Radabstellanlagen – Förderung für Gemeinden bis 31.12.2017

Die Initiative RADLand NÖ und das Nachhaltige Beschaffungsservice NÖ haben Qualitätskriterien für geeignete Radabstellanlagen erstellt. Zur Seite standen dabei Expertinnen und Experten von Gemeinden, Land, Wirtschaftskammer, Radlobby und dem Kuratorium für Verkehrssicherheit. Die Anbieterunternehmen bieten zusätzlich Sonderkonditionen im heurigen Jubiläumsjahr an (200 Jahre Fahrrad).

Von der Initiative RADLand NÖ wird der Ersatz einer alten oder die Anschaffung einer neuen Radabstellanlage gefördert.

Gemeinden in Niederösterreich.

Als Fördervoraussetzung gilt, dass der Neukauf aus dem Pool der eNu-geprüften Anlagen getätigt wird.

Die Qualitätskriterien und Anbieter finden Sie hier: http://beschaffungsservice.at/content/list/174

Beizulegen sind die Rechnung und ein Foto der installierten Anlage inklusive Radland Aufkleber. Der Antrag zur Förderung ist bevorzugt elektronisch und von der Bürgermeisterin/vom Bürgermeister unterfertigt einzubringen. Alle Förderbedingungen finden Sie auf dem RADLand NÖ - Einkaufsscheck. Siehe Download weiter unten. 

Der Ersatz einer alten oder die Anschaffung einer neuen Radabstellanlage wird von der Initiative RADLand NÖ mit € 30,- pro Stellplatz, bzw. max. 50% des Preises (brutto) gefördert (Gesamt max. € 900,- pro Gemeinde).

Die Förderung gilt von 1.1. 2017 bis 31.12. 2017 bzw. erfolgt nur nach Maßgabe der vorhandenen Mittel (bzw. limitiert auf 100 Förderfälle).

Auskunft:

Nachhaltigen Beschaffungsservice NÖ, Ansprechperson DI Christian Preinknoll, unter 02742 219 19 45.


Förderstelle:

Amt der NÖ Landesregierung, Abt. Umwelt- und Energiewirtschaft


weiterführende Links
Downloads

Ihre Kontaktstelle des Landes für die Förderung von Radabstellanlagen

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Umwelt- und Energiewirtschaft
Landhausplatz 1, Haus 14 3109 St. Pölten
E-Mail: post.ru3@noel.gv.at
Tel: 02742/9005 - 14790
Fax: 02742/9005 - 14940   
Letzte Änderung dieser Seite: 4.10.2017
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung