NÖVOG - Niederösterreichische Verkehrsorganisationsgesellschaft mbH

Die NÖVOG ist ein operatives Verkehrsunternehmen und betreibt Bus- und Bahnlinien. Das Schienennetz der NÖVOG beträgt 630 km, davon werden 380 km genutzt.

Die Niederösterreichische Verkehrsorganisationsgesellschaft ist ein modernes Dienstleistungsunternehmen für öffentlichen und touristischen Verkehr. Ziel ist es, sowohl für die Bewohnerinnen und Bewohner in den Regionen, als auch für Gäste ein vielfältiges Angebot zu schaffen. Zusätzlich leistet die NÖVOG durch nachhaltige Investitionen einen wesentlichen Beitrag zur regionalen Wertschöpfung und sichert langfristig Arbeitsplätze.


DIE NÖVOG im Überblick


Unternehmensgegenstand: Verkehr, Immobilien und Beteiligungen

  • Planung und Betrieb von Bussen, Bahnen und Bergbahnen
  • Planung und Betrieb von touristischen Verkehren
  • Immobilienbewirtschaftung und Unternehmensbeteiligungen     


Unternehmensbeteiligungen

  • Niederösterreichische Schneebergbahn GmbH 100 %
  • Bergbahnen Mitterbach GmbH 100 %
  • Schneeberg Sesselbahn GmbH 91 % 


Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: 240

NÖVOG: 200

Tochterunternehmen: 40

  

Streckennetz NÖVOG

Schienennetz: 329 km

 

Fahrgäste 2015

Mariazellerbahn: 610.000

Wachaubahn: 23.000

Waldviertelbahn: 23.000

Reblaus Express: 19.000

Citybahn Waidhofen: 190.000

Schneebergbahn: 169.000

  

Ersteintritte 2015

Schneeberg Sesselbahn: Sommer:  22.500, Winter: 14.700

Gemeindealpe Mitterbach Sommer: 56.100, Winter: 30.400



Das Angebot der NÖVOG im Überblick


Bahnen

Mariazellerbahn:

Die Mariazellerbahn ist die längste Schmalspurbahn Österreichs. Auf der 84 Kilometer langen Strecke zwischen St. Pölten und Mariazell kommt im Regelverkehr die Himmelstreppe zum Einsatz. Neun Niederflurtriebwagen und vier Panoramawagen erster Klasse bilden die Flotte. Zusätzlich verfügt die Mariazellerbahn mit der Ötscherbärgarnitur, die abwechselnd von der traditionsreichen Elektrolokomotive oder von der Dampflokomotive Mh.6 gezogen wird, über ein bewährtes und beliebtes Nostalgie-Angebot.

Das Herz der Mariazellerbahn ist das Betriebszentrum in Laubenbachmühle, das am Scheitelpunkt zwischen Berg- und Talstrecke errichtet wurde.

Wachaubahn:

Die Wachaubahn ist Teil des UNESCO Weltkulturerbes und bietet auf der 34 Kilometer langen Strecke zwischen Krems und Emmersdorf eine der schönsten Perspektiven auf die Wachau. Die goldene Diesellokomotive mit den dazu passenden Waggons bildet die klassische Garnitur. Von Mitte April bis Ende Oktober ist die Wachaubahn an Samstagen, Sonn- und Feiertagen unterwegs. Zur Hauptsaison verkehrt sie auch an Werktagen. Mehrere Kombi-Tickets lassen das Erlebnis Bahnfahrt perfekt mit einer Schifffahrt, einem Besuch im Stift Melk oder der Erkundung der Donauberge verbinden.

Reblaus Express:

Der Reblaus Express verbindet auf 40 Kilometern die Reize des Weinviertels mit jenen des Waldviertels. Entlang der Strecke gibt es eine Vielzahl an Ausflugszielen zu entdecken und im Heurigenwaggon locken Winzerinnen und Winzer mit regionalen Schmankerln und Trankerln. Von Mai bis Oktober verkehrt die historische Garnitur - bestehend aus zweiachsigen Spantenwagen mit offenen Plattformen, dem neugestalteten Heurigenwaggon und einem Fahrradtransportwagen - an Samstagen, Sonn- und Feiertagen zwischen der Weinstadt Retz und dem am Rande des Nationalparks Thayatal gelegenen Drosendorf.

Waldviertelbahn:

Ein Ausflug mit der Schmalspurbahn ist urig und kraftvoll, wie das Waldviertel selbst. Startpunkt ist in Gmünd, von hier aus gibt es zwei Strecken. Die eine führt in den Norden nach Litschau und die andere verläuft in Richtung Süden bis Groß Gerungs. Auf den Gleisen der 69 Kilometer langen Waldviertelbahn ist sowohl der goldene Dieseltriebwagen

als auch die Nostalgiegarnitur mit Diesel- oder Dampflokomotive unterwegs. Die Schwerpunkte der Angebote sind auf Kulinarik, Kultur, Romantik und Abenteuer gesetzt. Die Saison startet im Mai und dauert bis Oktober. Von Juli bis Mitte September verkehrt die Waldviertelbahn täglich in beide Richtungen.

Citybahn Waidhofen:

Die Citybahn Waidhofen verbindet auf einer 5,5 Kilometer langen Strecke den Bahnhof Waidhofen an der Ybbs mit dem Stadtzentrum. Die Schmalspurbahn wird mit Dieseltriebwagen der Reihe 5090 betrieben und verkehrt täglich im Stundentakt. Für Waidhofen an der Ybbs stellt die Citybahn Waidhofen einen wesentlichen Bestandteil im öffentlichen Stadtverkehr dar.

  

Bergbahnen

Schneebergbahn:

Die Schneebergbahn ist die längste Zahnradbahn Österreichs. Sie startet in Puchberg beim neuen Bahnhof-Tourismusportal. Auf der 10 Kilometer langen Strecke überwinden die Züge auf dem Weg zum höchstgelegenen Bahnhof Österreichs über 1.200 Höhenmeter. Oben angekommen überzeugt der Schneeberg durch seine intakte Natur, markierte Wanderwege und eine herrliche Fernsicht. Weitere Attraktionen sind das Paradies der Blicke, die höchstgelegene Galerie Niederösterreichs, das Elisabethkircherl, eine Kinderbergwelt und der Rundwanderweg um den Waxriegel.

Schneeberg Sesselbahn:

Die Schneeberg Sesselbahn in Losenheim befördert die Besucherinnen und Besucher in wenigen Minuten hinauf auf 1.210 Meter Seehöhe. Die Bergstation auf dem „Faden" ist im Sommer ist der ideale Ausgangspunkt für viele Wanderungen auf und um den Schneeberg und auch in Richtung Mamauwiese, den Öhler und die Schoberalm. Im Winter eignet sich das Gebiet ideal zum Skifahren. Das Pistenangebot reicht von der anspruchsvollen Lahningabfahrt bis zur gemütlichen Langwies. Vom Salamander Schlepplift aus stehen über 4 Kilometer familiengerechte Pisten zur Verfügung. Der Nachwuchs erwarten ein Zauberteppich und ein Übungslift mit 130 Meter Länge. Und das Salamander Kinderland verspricht viel Spaß.

Gemeindealpe Mitterbach

Action und Spaß für Jung und Alt. Die beiden Sesselbahnen bringen die Gäste in wenigen Minuten auf 1.626 Meter Seehöhe. Direkt unter dem Gipfel steht das Terzerhaus. In der Sommersaison bietet der kinderwagentaugliche Panoramaweg einmalige Ausblicke. Von der Mittelstation aus geht es schwungvoll mit den Mountaincarts ins Tal.

Auch in der Wintersaison ist die Gemeindealpe ein beliebtes Ausflugsziel. Das Skigebiet bietet 15,5 Pistenkilometer, 10 Kilometer Loipen und zwei ausgeschilderte Routen für Tourengeherinnen und Tourengeher. Das Herzstück bildet der Snowpark. Moderne Beschneiungsanlagen sorgen für optimale Pistenverhältnisse. Auf Tiefschneefans wartet ein Freeride-Gelände und für High-Speed-Fans gibt es eine Speedstrecke mit Geschwindigkeitsmessung.

 

Wieselbus

Elf Schnellbuslinien verbinden die Zentren des Wald-, Wein- und Industrieviertels mit St. Pölten. Die Flotte besteht aus 47 Fahrzeugen in vier verschiedenen Größen im einheitlichen Wiesel-Design, die gemeinsam eine Sitzplatzkapazität für 2.449 Fahrgäste bieten. Die Wieselbusse bieten Reisebuskomfort mit einer Komfort-Class Bestuhlung und Flatscreens zur Fahrgastinformation. Zudem sind die Busse mit einer 8-Kanal-Tonanlage, Toilette, Leselampen, Stopptaster in jeder Sitzreihe und - seit die 3. Generation der Wieselbusse im Einsatz ist - mit WLAN und 230V-Stromanschluss für Laptops an mehr als zehn einzelnen Sitzplätzen ausgestattet.


Rückfragehinweis

Mag. Annegret Zwickl │ Kommunikation │NÖVOG

Telefon: +43/2742 360 990-13 │ Mobil: +43/676 566 24 13

Internet: www.noevog.atwww.facebook.com/noevogwww.facebook.com/gemeindealpe


weiterführende Links

Ihre Kontaktstelle des Landes für die NÖVOG

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Gesamtverkehrsangelegenheiten
Landhausplatz 1, Haus 16 3109 St. Pölten E-Mail: post.ru7@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-14083
Fax: 02742/9005-14950
Letzte Änderung dieser Seite: 12.6.2017
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung