Regional- und Verkehrsentwicklung in der Donau-Schwarzmeerregion

Das Land Niederösterreich hat sich als Leadpartner zur Initiierung und Umsetzung des von der EU geförderten Projekts „Regional- und Verkehrsentwicklung in der Donau-Schwarzmeerregion in Richtung einer transnationalen hafenübergreifenden-Gateway-Region“ mit mehreren internationalen Projektpartnern zusammengeschlossen. Diese sowie andere strategische Stakeholder des genannten Projekts kommen aus Österreich, Slowenien, Ungarn, Kroatien, Bulgarien, Rumänien, Serbien, Slowakei, Moldawien, Ukraine und Deutschland.

Projektbeschreibung

Das Projekt zielt darauf ab, die Donau – Schwarzmeer Region dabei zu unterstützen, eine attraktive Gateway Region für den See- und Binnenwasserstraßentransport zwischen

  • Mitteleuropa,
  • dem Schwarzen Meer,
  • der Kaspischen Meerregion und
  • dem Fernen Osten 

zu werden. Die teilnehmenden Regionen haben ähnliche Herausforderungen mit den negativen Umweltwirkungen eines steigenden Straßengütertransportes und setzen als Lösung dieses Problems auf eine Verlagerung dieser Transportströme auf umweltfreundliche und energieeffiziente Transportmittel. 

Danube-Black Sea – Gateway Region: Räumlicher und funktionaler Überblick
Danube-Black Sea – Gateway Region: Räumlicher und funktionaler Überblick


Grenzüberschreitende Maßnahmen

Die Entwicklung der Gateway Region  - mit den Schwarzmeerhäfen als Eingangspunkte des internationalen Güterverkehrs und den Donau-Häfen als Verteilungszentren in die Regionen - braucht mehr als die Summe von lokalen und regionalen Einzelaktivitäten.

Das Projekt greift vorhandene lokale, regionale oder nationale Strategien und Pläne auf und ergänzt diese mit dem transnationalen Fokus der Danube-Black Sea Gateway Region. Dieserart  ermöglicht das Projekt den Schlüsselakteuren effektiver zusammenzuarbeiten, um die Erreichbarkeit sowohl der Häfen als auch der Regionen zu verbessern und bessere intermodale  Dienste mit dem Ziel anzubieten, namhafte Transportströme auf dien Verkehrsweg Donau zu verlagern.

Die Projektaktivitäten schließen eine Potenzialanalyse zur

  • Identifizierung neuer  Märkten und Dienstleistungen,
  • die Definition einer Joint-Vision 2040 Vision - das heißt wohin der gemeinsame Weg bis 2040 führen soll,
  • die Entwicklung einer Roadmap zur Erreichung dieser Vision, sowie
  • Aktivitäten zur Vorbereitung und Schaffung einer Kooperationsplattform

ein.
Gerade mit der Kooperationsplattform soll eine nachhaltige, über das Projektende im Jahr 2019 hinauswirkende Projektumsetzung- und –evaluierung sichergestellt werden.

Danube-Black Sea  Gateway Region: Projektstruktur und –inhalte
Danube-Black Sea Gateway Region: Projektstruktur und –inhalte


Förderung aus EU-Mitteln

Das Projekt wurde vom Danube Transnational Programme als wichtig und strategisch klassifiziert, sodass zur Durchführung des Projektes eine Förderung aus EU-Programmmitteln zuerkannt wurde.

 
weiterführende Links
Downloads

Ihre Kontaktstelle des Landes für Öffentlichen Verkehr

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Gesamtverkehrsangelegenheiten
Landhausplatz 1, Haus 16 3109 St. Pölten E-Mail: post.ru7@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-14083
Fax: 02742/9005-14950
Letzte Änderung dieser Seite: 12.12.2017
© 2018 Amt der NÖ Landesregierung