Verbesserungen im Bereich Bahn

2010 wurden vom Land Niederösterreich Bahnstrecken von den ÖBB übernommen. Am 5. März 2012 wurde mit den Österreichischen Bundesbahnen ein neuer Verkehrsdienstevertrag unterzeichnet, der das Zugsangebot in Niederösterreich bis 2019 sichert.

Nahverkehr in Niederösterreich

Am 5. März 2012 wurde ein neuer Verkehrsdienstevertrag mit den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) abgeschlossen, der das Zugsangebot in Niederösterreich bis 2019 auf hohem Niveau sichert.
Das Land Niederösterreich ist nun im Wege der Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) GmbH Auftraggeber von Nahverkehrsleistungen auf der Schiene und kann die Gestaltung des Angebots aktiv mitbestimmen. 

Wieselzug
© RU7
Im neuen Verkehrsdienstevertrag werden Qualitätsstandards festgelegt, deren Einhaltung strikt kontrolliert wird. Sollten die vertraglich festgelegten Ziele nicht erreicht werden, sind von den ÖBB Abschlagszahlungen zu leisten:
- Pünktlichkeit: 95% bei 5 Minuten Toleranz
- Sauberkeit der Züge
- Schadensfreiheit
- Fahrgastinformation 

Das Land Niederösterreich hat sich auch an der Beschaffung neuer Elektro-Triebwagen für den Nahverkehr beteiligt, gemeinsam mit den Ländern der Ostregion Wien und Burgenland und dem Bund. Diese klimatisierten und barrierefreien Neufahrzeuge kommen seit 2015 sukzessive zum Einsatz.

Niederösterreichische Landesbahnen

Am 14. 01. 2010 unterzeichneten Land Niederösterreich, Republik Österreich und ÖBB eine Grundsatzvereinbarung zur Übernahme von 630 km Regionalbahnstrecken, teils eingestellt teils kurz vor der Einstellung. Die Niederösterreichische Verkehrsorganisationsgesellschaft (NÖVOG) hat mit Stichtag 12. 12. 2010 die vertragsgegenständlichen ÖBB-Strecken übernommen. Seither ist die NÖVOG ein operatives Verkehrsunternehmen und betreibt nicht nur die Wieselbuslinien, sondern auch die Wieselbahnen. Das Schienennetz der NÖVOG beträgt 630 km, davon werden 380 km genutzt.

  • Mariazellerbahn - Himmelstreppe
  • Wachaubahn
  • Waldviertelbahn
  • Reblaus-Express
  • Citybahn Waidhofen/Ybbs

738.000 Fahrgäste nutzten 2011 bereits diese Verkehrsangebote. Bis 2014 werden € 125 Mio. in den Ausbau der Bahnen investiert.

Nähere Informationen unter NÖVOG Landesbahnen


weiterführende Links

Ihre Kontaktstelle des Landes für Öffentlichen Verkehr

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Gesamtverkehrsangelegenheiten
Landhausplatz 1, Haus 16 3109 St. Pölten E-Mail: post.ru7@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-14198
Fax: 02742/9005-14950
Letzte Änderung dieser Seite: 20.2.2017
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung