Der Habichtskauz im Wildnisgebiet Dürrenstein und dem Natura 2000-Gebiet Dürrenstein

Projektkurzbeschreibung / -ziele:

Habichtskauz
Habichtskauz© Christoph Leditznig (Wildnisgebiet Dürrenstein)

Aufbauend auf dem Habichtskauz Wiederansiedelungsprojekt wird von der Verwaltung des Wildnisgebietes Dürrenstein für das Wildnisgebiet und das umgebende Natura 2000-Gebiet Ötscher-Dürrenstein ein eigenständiges Projekt umgesetzt, das fachlich weiterführende Aspekte umfasst, die durch das obig genannte Wiederansiedlungsprojekt inhaltlich nicht abgedeckt werden konnten. Dazu zählen eine Analyse der besetzten Reviere im Hinblick auf ihre Brutgebietstauglichkeit für den Habichtskauz und Festlegung der Grenzen der genutzten Reviere, die Erfassung und Auswahl potenzieller attraktiver Brutbäume (Höhlenbäume oder gebrochene Stämme usw.) für den Habichtskauz (aber auch für den Raufußkauz, der im Gebiet lebt und verlassene Schwarzspechthöhlen als Bruthöhlen nutzt), die Errichtung eines Lehrpfades „Vom Ei in die Wildnis“ im Wildnisgebiet und die Produktion eines Informationsheftes und Folders.

 

Projektstart: 2010

 

Projektende: 2013

 

Aktueller Projektstatus: abgeschlossen

 

Betroffene Regionen: Mostviertel

 

Projektträger: Schutzgebietsverwaltung Wildnisgebiet Dürrenstein

 

Projektbericht: Im Downloadbereich verfügbar

zurück zur Übersicht
Downloads

Ihre Kontaktstelle des Landes für Naturschutzprojekte

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Naturschutz
Landhausplatz 1, Haus 16 3109 St. Pölten E-Mail: post.ru5@noel.gv.at
Tel: 02742/9005 - 15237
Fax: 02742/9005 - 15220
Letzte Änderung dieser Seite: 4.5.2017
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung