40 Jahre NÖ Institut für Landeskunde

Das NÖ Institut für Landeskunde feierte am 23. Oktober 2018 sein vierzigjähriges Bestehen.

Apotheose Landeswappen
Apotheose Landeswappen© NÖ Landesarchiv

Das NÖ Institut für Landeskunde wurde 1978 durch einen Beschluss der Landesregierung eingerichtet, sein Auftrag in einem Statut festgehalten. Es hat die Aufgabe, die historische und aktuelle Entwicklung des Landes Niederösterreich wissenschaftlich zu erforschen und Forschungsergebnisse aus dem Bereich der Landeskunde zu vermitteln. Das Institut versteht sich als Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit. Es hat seit seiner Gründung zahlreiche Projekte zur Landesgeschichte entwickelt, getragen und durchgeführt, 38 Symposien und zahlreiche Tagungen veranstaltet und im eigenen Verlag mit mehr als 140 Publikationen ein breites Spektrum landeskundlicher Forschung abgedeckt. 

Team des NÖ Institut für Landeskunde
Team des NÖ Institut für Landeskunde© NÖ Institut für Landeskunde

Am 23. Oktober 2018 feierten wir gemeinsam das 40-jährige Bestehen des NÖ Instituts für Landeskunde in der NÖ Landesbibliothek. Bei der Veranstaltung waren 123 BesucherInnen anwesend. Im Rahmen dieses Jubiläums wurde gemeinsam mit KollegInnen und FreundInnen, WegbegleiterInnen und KooperationspartnerInnen gefeiert: Es sprachen Archivdirektor i.R. Willibald Rosner, der das Institut seit 1988 führte, Elisabeth Loinig, die das Institut seit 2013 leitet, und emer. Univ. Prof Ernst Bruckmüller, der 1978 im Rahmen der Gründung des Instituts in das erste Kuratorium berufen wurde. Dabei wurde Rückschau gehalten auf die 40-jährige wechselvolle Geschichte des Instituts – 1978 Gründung im Rahmen der Kulturabteilung, 1984 Anbindung an das NÖ Landesarchiv, 1997 Übersiedlung nach St. Pölten stellen die äußeren Eckpunkte dar. Auch wurden unsere aktuellen Projekte und Publikationen vorgestellt und Ausblick gehalten sowie grundsätzliche Fragen nach den Chancen und Möglichkeiten von Landeskunde und Landesgeschichte im 21. Jahrhundert gestellt. Der Abend wurde umrahmt durch Lesungen von Renate Stockreiter, die über Anekdotisches und Programmatisches von und über HistorikerInnen sprach, und Musik von Tronicello, die klassische Stücke auf dem Violoncello mit Electronics mischten.


Downloads

Ihr Kontakt zum Institut für Landeskunde

Amt NÖ Landesregierung
Abteilung Landesarchiv und Landesbibliothek
Landhausplatz 1, Haus Kulturbezirk 4 
3109 St. Pölten
E-Mail: post.k2institut@noel.gv.at 
Tel: 02742/9005/13983
Fax: 02742/9005/16550
Letzte Änderung dieser Seite: 10.12.2018
© 2018 Amt der NÖ Landesregierung