Sammlungsbereich - Ur- und Frühgeschichte (inkl. Mittelalterarchäologie)

gehört zu den ältesten Sammlungen mit 2-3 Mio. Einzelobjekten

Die ur- und frühgeschichtlichen Sammlungen gehören zu den ältesten Sammlungsbereichen und haben aufgrund ihrer niederösterreichischen Fundorte einen sehr starken Landesbezug. Es sind gesamt ca. 2- 3 Mio Einzelobjekte an archäologischem Fundmaterial, die vom Paläolithikum (ca. 40.000 v. Chr.) bis ins Hoch- und Spätmittelalter (15. Jh. n. Chr.) reichen. Die Schwerpunkte der Fundorte der unterschiedlichen Fundobjekte aus jeder Periode, liegen auf Niederösterreich zum Beispiel Krems/Wachtberg, Schletz, Unterhautzenthal, Pitten oder Gnadendorf.


Diadem; Knochenflöte; Venus von Falkenstein

Leihbedingungen und Manipulationsgebühren

Für die Bearbeitung und Abwicklung des Leihverkehrs wird pro Leihgabe eine Manipulationsgebühr von EUR 270,- verrechnet. Alle Gebühren gelten zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer.


Downloads

Ihre Kontaktstelle des Landes für Ur- und Frühgeschichte

Schloss Asparn/Zaya Schlossgasse 1 2151 Asparn/Zaya E-Mail: asparn.urgeschichte@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-49903
Fax: 02742/9005-49910
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung