24.05.2017 | 12:23

Niederösterreich als Top-Spot für Kongresse

Bohuslav: Chance genutzt, noch stärker am Markt aufzutreten

Auch heuer wird Niederösterreich seinem Ruf als hochkarätige Destination für internationale Kongresse und Events gerecht. Zu den beliebtesten Destinationen in diesem Sommer und Herbst zählen der Wienerwald und die Donauregion.

Die kürzlich veröffentlichten Ergebnisse des Meeting Industry Reports Austria 2016 (mira) bestätigen die positive Entwicklung.  Im Ranking der Tagungsindustrie reiht sich Niederösterreich – erstmals mit über 2.000 Veranstaltungen – an dritter Stelle hinter Salzburg und Wien ein und unterstreicht seinen Namen als Kongress- und Tagungsbundesland.

Vor allem jene Orte, in denen sich eine professionelle Infrastruktur und ein hohes Maß an Genusskultur treffen – etwa die traditionsreiche Kurstadt Baden, die Wachauer Metropole Krems oder die Messestadt Tulln – können über gute Buchungslagen in diesem Jahr berichten. Über den anhaltenden Aufwärtstrend zeigt sich auch Niederösterreichs Wirtschafts- und Tourismus-Landesrätin Petra Bohuslav erfreut: „In den letzten Jahren konnte Niederösterreich bei den Kongressen mit hohen Zuwachsraten punkten. Neben den klassischen Vorteilen wie gute Erreichbarkeit, kulturelles Angebot und Qualität der Hotelbetriebe macht sich auch die professionelle Arbeit des Convention Bureau Niederösterreich (CBNÖ) bezahlt. Außerdem gewährt das Land Niederösterreich eine Kongressförderung, die wissenschaftlich ausgerichtete Kongresse mit über 60 Teilnehmern finanziell unterstützt.“

Das Spektrum an möglichen Veranstaltungsorten reicht von modernen sowie historischen Kongresszentren über Tagungshotels bis hin zu Palais, Stiften und Schlössern. Mit dem Congress Casino Baden kann beispielsweise Europas größtes Casino für die Ausrichtung eindrucksvoller Veranstaltungen genutzt werden. Gemeinsam mit der hochkarätigen Hotellerie der Kurstadt hat das Casino einen wichtigen Schritt in die gemeinsame Vermarktung als Konferenz- und Kongressstadt unternommen: Ab sofort erhalten Kunden und Veranstalter im Hotel At The Park, Hotel Schloss Weikersdorf und vier weiteren Betrieben in Verbindung mit einer Veranstaltung im Congress Casino Baden einen einheitlichen Zimmerpreis. Damit sind über 300 Zimmer zum selben Preis erhältlich – die Gäste können sich entscheiden, in welchem der Hotels sie während eines Kongresses oder einer Konferenz wohnen möchten.

Eine der wichtigsten internationalen Tagungen in Österreich ist heuer ebenfalls im Wienerwald bei einem Top-Partner des CBNÖ zu Gast: Die OSCE Conference tagt vom 9. bis 11. Juli im Hotel Congress & Eventcenter Schlosspark Mauerbach. Erwartet werden bei diesem Treffen u. a. 65 Außenminister mit ihren Delegationen, insgesamt werden es rund 800 Gäste sein.

Als weitere Veranstaltungszentren für größere Kongresse oder Veranstaltungen haben sich mit Krems und Tulln zwei Städte an der Donau etabliert. Krems als Schnittstelle zwischen historischem Erbe und moderner Kunst zieht vor allem Veranstaltungen mit kulturellem Hintergrund an. Rund um die Wachauer Metropole finden sich mit dem Steigenberger Hotel and Spa Krems, dem Loisium Hotel in Langenlois, dem Stift Göttweig oder dem Klangraum Krems zahlreiche Top-Partner des CBNÖ, die besonders professionellen und geprüften Service bieten. Tulln wiederum besitzt mit der Messe Tulln das größte und modernste Ausstellungsgelände Niederösterreichs. Über 85.000 Quadratmeter Gesamtfläche ermöglichen hier Veranstaltungen und Präsentationen von internationalem Format wie etwa der Internationalen Gartenbaumesse in Tulln vom 31. August bis 4. September, die mit 530 Ausstellern aus zehn Nationen Europas größte Blumenschau ist.

Nähere Informationen: Niederösterreich-Werbung, Marlies Frey, Telefon 02742/9000-19844, e-mail marlies.frey@noe.co.at, bzw. Büro LR Bohuslav, Christoph Fuchs, Telefon 02742/9005-12322, e-mail c.fuchs@noel.gv.at, http://www.niederoesterreich.at/.  

 

Rückfragen & Information

NÖ Landespressedienst
Mag. Johannes Seiter

Tel.: 02742/9005 - 12174
Email: presse@noel.gv.at

Landhausplatz 1
3109 St. Pölten

© 2017 Amt der NÖ Landesregierung