Infrastrukturelle Maßnahmen- Förderung der schulischen Tagesbetreuung

Das Land Niederösterreich vergibt diese Bundesmittel aufgrund einer weiteren mit dem Bund abgeschlossenen und finanzierten Vereinbarung gemäß Art. 15a B-VG über den Ausbau ganztägiger Schulformen für die Tagesbetreuung an öffentlichen allgemein bildenden Pflichtschulen und Privatschulen mit Öffentlichkeitsrecht (in weiterer Folge als Schulerhalter), die als ganztägige Schulformen gemäß § 8d Abs. 3 Schulorganisationsgesetz geführt werden.

Die Förderung erfolgt nach Maßgabe der Bestimmungen aufgrund der Vereinbarung gemäß Art. 15a B-VG über den Ausbau ganztägiger Schulformen für die Tagesbetreuung an öffentlichen allgemein bildenden Pflichtschulen. Die Verwendung der Mittel hat nach den Grundsätzen der Sparsamkeit, Wirtschaftlichkeit und Zweckmäßigkeit zu erfolgen. Auf die Förderung besteht kein Rechtsanspruch. Die Förderung wird nach Maßgabe der verfügbaren budgetären Mittel gewährt.

Richtlinien für die Zuteilung von Zweckzuschüssen zum Ausbau der schulischen Tagesbetreuung (PDF-Datei, 587kb)

Die Antragstellung für das Schuljahr 2017/18 ist ab Anfang November möglich!

Infrastrukturelle Maßnahmen können pro Gruppe mit einem Betrag von einmalig maximal 55.000 Euro gefördert werden.

Die Förderung der infrastrukturellen Maßnahmen wird nur gewährt, wenn mit den Mitteln die Einrichtung neuer Tagesbetreuungen oder Qualitätsverbesserungen in der Infrastruktur für bereits bestehende schulische Tagesbetreuungen finanziert werden. Die Einrichtung neuer Standorte bzw. neuer Gruppen der schulischen Tagesbetreuung sind vorrangig zu behandeln.

Zur Beantragung der Förderung muss zuerst die Kostenschätzung übermittelt werden. Nach Überprüfung des Vorliegens der Voraussetzungen, insbesondere der zweckgebundenen Verwendung, wird zunächst eine Förderzusage erteilt. Nach Fertigstellung der infrastrukturellen Maßnahmen muss der Förderwerber die bezahlte und überprüfte Schlussabrechnung vorlegen. Im Anschluss kann die Auszahlung im Rahmen der pro Jahr zur Verfügung stehenden Mittel erfolgen.

Voraussetzungen

  • Mit den Mitteln sind ausschließlich die Einrichtung neuer Tagesbetreuungen oder Qualitätsverbesserungen in der Infrastruktur für bereits bestehende schulische Tagesbetreuungen zu finanzieren, wobei die Einrichtung neuer Standorte bzw. neuer Gruppen der schulischen Tagesbetreuung vorrangig zu behandeln ist.
  • Die Mittel sind insbesondere zu verwenden für:
    • die Schaffung und Adaptierung von Speisesälen und Küchen
    • die Schaffung und Adaptierung von Gruppenräumen für eine adäquate Betreuung
    • die Schaffung und Adaptierung von Spielplätzen und ähnlichen Außenanlagen
    • die Anschaffung von Einrichtung(sgegenständen) für oben genannte Adaptierungen
    • die Anschaffung von beweglichem Anlagevermögen (z.B. Geschirr, Besteck, Spiele, Bücher, ...)
  • Nicht förderungswürdige Maßnahmen im Bereich Infrastruktur sind solche, die über die schulische Tagesbetreuung hinausgehen wie beispielsweise
    • die Generalsanierung des gesamten Schulgebäudes,
    • die Sanierung des Turnsaals,
    • die Anschaffung von Verwaltungsinfrastruktur,
    • die Modernisierung der Schulbibliothek,
    • die Ausstattung aller Klassenräume mit Beamern oder
    • die Bezahlung von Betriebskosten (z.B. Strom, Telefon, Heizung)
  • NEU: Erweiterte Zielsetzungen:

  1. Ausbau des integrativen Betreuungsangebotes für Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf,
  2. Ausbau der Tagesbetreuung mit besonderen Qualitätskriterien:
    1. Förderung im Freizeitbereich durch Angebote der Interessen- und Begabungsförderung sowie der individuellen Förderung,
    2. Sicherstellung einer sinnvollen Freizeitgestaltung durch Angebote in den Bereichen schulische Kulturarbeit, Soziales Lernen, Sprach- und Leseförderung, geschlechterbewusste Pädagogik, schulische Gewaltprävention, interkulturelles Lernen, Freizeitprojekte, Gesundheits- und Bewegungserziehung sowie naturwissenschaftlich-technische Schwerpunkte,
    3.  Sicherstellung der räumlichen Voraussetzungen für die Umsetzung der schulischen Tagesbetreuung durch die Schaffung von Kommunikations- und Regenerationszonen und von Bereichen für die Verpflegung, Sport- und Freizeitgestaltung sowie durch die Adaptierung von Klassenräumen, um die individuelle Betreuung von Schülerinnen und Schülern, die Betreuung in Kleingruppen sowie Projektunterricht zu ermöglichen.
  3. Herstellung von gleichen Rahmenbedingungen der Tagesbetreuung in den unterschiedlichen Formen.

Pädagogisches Gesamtkonzept:

  • Die Gemeinde bzw. der Schulverband als Schulerhalter wird die Interessen und Begabungen der SchülerInnen gegebenenfalls durch Heranziehung externer Fachleute aus den Bereichen Kunst, Kultur, Naturwissenschaften und Bewegung fördern.
  • Standortbezogene Förderkonzepte auch für den Betreuungsteil (Begabungen und Lernprobleme) werden entwickelt.

Die Mittel müssen durch den Schulerhalter widmungsgemäß verwendet werden.

Notwendige Unterlagen

  • Ansuchen für die Förderung von infrastrukturellen Maßnahmen
  • Pläne und Rechnungsbelege im Original

Besondere Hinweise

Das Land Niederösterreich fördert aufgrund der mit dem Bund abgeschlossenen und finanzierten Vereinbarung gemäß Art. 15a B-VG über den Ausbau ganztägiger Schulformen für die Tagesbetreuung an öffentlichen allgemein bildenden Pflichtschulen, die als ganztägige Schulformen gemäß § 8d Abs. 3 Schulorganisationsgesetz geführt werden.

Die Förderung erfolgt nach Maßgabe der Bestimmungen aufgrund der Vereinbarung gemäß Art. 15a B-VG über den Ausbau ganztägiger Schulformen für die Tagesbetreuung an öffentlichen allgemein bildenden Pflichtschulen. Die Verwendung der Mittel hat nach den Grundsätzen der Sparsamkeit, Wirtschaftlichkeit und Zweckmäßigkeit zu erfolgen.

Auf die Förderung besteht kein Rechtsanspruch. Die Förderung wird nach Maßgabe der verfügbaren budgetären Mittel gewährt.

Allfällige vom Land Niederösterreich gewährte Förderungen der schulischen Tagesbetreuung bleiben von der Vereinbarung unberührt.

Fristen

Die Förderzusage für Infrastrukturmaßnahmen kann jederzeit unter Vorlage einer Projektbeschreibung und einer Kostenschätzung erfolgen.

Die Investitionsförderung erfolgt für das konkrete Projekt (bis letztmalig 2018/19).

Onlineantrag
weiterführende Links
Downloads

Ihre Kontaktstelle des Landes für die Förderung der schulischen Tagesbetreuung

Amt der NÖ Landesregierung
Abt. Allgemeine Förderung und Stiftungsverwaltung
Landhausplatz 1, Haus 9
3109 St. Pölten
E-Mail: familien@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-13266
Fax: 02742/9005-13335   
Letzte Änderung dieser Seite: 12.7.2017
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung