Anhängelasterhöhung

Erhöhung der Anhängelast in Abhängigkeit von der Steigung  

Allgemeines

Falls vom Fahrzeughersteller freigegeben, ist es möglich die Anhängelasten für bestimmte Anhängerarten bei gleichzeitiger Verringerung der maximalen Steigung bzw. dem maximalen Gefälle zu erhöhen. Dabei ist eine Untergrenze von 8% zu beachten. Etwaige herstellerseitige Auflagen werden im Fahrzeuggenehmigungsdokument eingetragen.

Achten Sie darauf, dass die montierte Anhängevorrichtung für die erhöhte Anhängelast zugelassen ist.

Eine Fahrzeugvorführung ist nicht erforderlich.


Erforderliche Unterlagen

  • Herstellerfreigabe bzw. eine Freigabe des bevollmächtigten Generalimporteurs
  • Nachweis über den rechtmäßigen Besitz (Kaufvertrag, Rechnung, Zulassungsbescheinigung bei einer aufrechten Zulassung auf den Antragsteller, etc.)
  • Genehmigungsdokument (z.B.: Datenauszug, Typenschein, Einzelgenehmigung)


Vorgehensweise

Senden Sie einen formlosen Antrag sowie die erforderlichen Unterlagen an unsere Zentrale in St.Pölten. Wir sind bemüht ihren Antrag binnen einer Woche zu erledigen.

Oder vereinbaren Sie einen Termin an einer unserer Prüfstellen.


Ihre Kontaktstelle des Landes

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Technische Kraftfahrzeugangelegenheiten
Landhausplatz 1, Haus 7 3109 St. Pölten E-Mail: post.wst8@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-9020
Fax: 02742/9005-16030
Letzte Änderung dieser Seite: 17.8.2017
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung