TOPMELDUNG
03.10.2016 | 09:10

15 Jahre Karikaturmuseum Krems

Pröll: Ab 2017 Erich-Sokol-Preis für digitale Karikatur

Isolde Charim, Direktor Gottfried Gusenbauer, Prof. Gustav Peichl, Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll, Univ.Prof. Dr. Anja Grebe von der Donau-Universität Krems, Gerhard Haderer und Mag. Hermann Dikowitsch, Leiter der Gruppe Kultur, Wissenschaft und Unterricht des Amtes der NÖ Landesregierung, feierten 15 Jahre Karikaturmuseum Krems (von links nach rechts).
Isolde Charim, Direktor Gottfried Gusenbauer, Prof. Gustav Peichl, Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll, Univ.Prof. Dr. Anja Grebe von der Donau-Universität Krems, Gerhard Haderer und Mag. Hermann Dikowitsch, Leiter der Gruppe Kultur, Wissenschaft und Unterricht des Amtes der NÖ Landesregierung, feierten 15 Jahre Karikaturmuseum Krems (von links nach rechts).© NLK Diese Datei steht nicht mehr zum Download zur Verfügung. Bild anfordern

Von einem „tollen Vermächtnis von Manfred Deix" und einem „Alleinstellungsmerkmal auf internationaler Ebene" sprach Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll am vergangenen Samstag im Zuge eines Festaktes zum 15-jährigen Bestehen des Karikaturmuseums Krems, an dem u. a. auch Prof. Gustav Peichl, Gerhard Haderer, Marietta Deix und Isolde Charim teilnahmen.

„Die letzten 15 Jahre haben gezeigt, dass wir mit dem Karikaturmuseum ins Schwarze getroffen haben, sodass wir auch mit Optimismus nach vorne blicken können", hielt dabei der Landeshauptmann fest und betonte insbesondere die Strategie, neben den Dauerausstellungen und Personalen nationaler und internationaler Spitzenkarikaturisten laufend auch junge Zeichner zu präsentieren, die ihren Weg noch vor sich hätten.

Als Brücke in die mediale Welt kündigte Pröll ab 2017 einen Erich-Sokol-Preis für digitale Karikatur an: „Dieser Preis ist mit 30.000 Euro dotiert, wird international ausgelobt und soll eine neue zukunftsträchtige Plattform für die nächste Generation darstellen."

Im Karikaturmuseum Krems haben in den letzten 15 Jahren über 1,1 Millionen Besucher auf einer Ausstellungsfläche von 780 Quadratmetern die Werke von insgesamt 745 Künstlern gesehen. Der Karikaturbestand des Landes Niederösterreich, der jüngste Sammlungsbestand unter den insgesamt 6 Millionen Objekten der NÖ Sammlungen, die mit 1,5 Milliarden Euro den größten mobilen Wert des Landes darstellen, umfasst derzeit 5.800 Einzelwerke.

Dementsprechend sprach Direktor Gottfried Gusenbauer auch von der „Emanzipation einer einst unterschätzten Kunst" und von der Besuchermotivation, sich gut zu unterhalten und zu lachen, aber auch neue Erkenntnisse zu gewinnen, weil hier auch unangenehme Themen humorvoll behandelt würden.

Nähere Informationen beim Karikaturmuseum Krems unter 02732/90 80 20, e-mail office@karikaturmuseum.at und http://www.karikaturmuseum.at/.

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
Mag. Rainer Hirschkorn Tel: 0 27 42/90 05 - 12 17 5
Fax: 0 27 42/90 05-13 55 0
E-Mail: presse@noel.gv.at
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung
noe_image