01.09.2016 | 14:55

Startschuss für „Weinherbst Niederösterreich"

Bohuslav: Angebote reichen von Weinfesten über Verkostungen bis hin zu Wanderungen und Radtouren

Am heutigen Donnerstag wurde im Zuge des „Weinherbst Presse Get-together" im Weingut Hutter in Krems der 21. Weinherbst Niederösterreich offiziell eröffnet. Tourismus-Landesrätin Dr. Petra Bohuslav kündigte unter anderem den diesjährigen Schwerpunkt „Weinherbst Aktiv" an: „Der aktive Genuss ist eine besonders schöne Variante, um die touristische Fülle des Landes Niederösterreich kennen zu lernen. Der Gast kann im Weinherbst 2016 die spätsommerliche Landschaft genießerisch erradeln und erwandern."

Spannende Einblicke in die gelebten Traditionen rund um den Wein stehen beim Weinherbst von Ende August bis Anfang November im Mittelpunkt. „Diese Kombination von Wein, Landschaft, Lebensfreude und Genuss ist die größte weintouristische Initiative Europas und in ihrer Art einzigartig", erklärte Bohuslav. Radtouren und Wanderungen sind im Weinherbst die sportlichste Möglichkeit des Genießens. Ein großzügiges Netz von Pfaden und Wegen führt durch eindrucksvolle Landschaften, vorbei an genussvollen Plätzen. Seit Jahrhunderten prägt der Weinbau das Gebiet, wie die steilen, auf Urgestein errichteten Weingartenterrassen in der Wachau, die in den Löss gegrabenen Weinhänge im Kremstal und am Wagram, die lang gestreckten Weinberge im Weinviertel oder die endlosen Rebzeilen auf ebenem Grund in der Thermenregion.

Angebote, den Weinherbst aktiv zu erleben, gibt es viele: Eine Wanderung mit dem Winzer durch die Weingärten, bei der Weinlese mithelfen oder sich ein Rad mieten und damit von Kellergasse zu Kellergasse rollen. „Der aktive Genuss ist eine besonders schöne Variante, um die touristische Fülle des Landes Niederösterreich kennen zu lernen. Die Weinlandschaft in Verbindung mit gemütlichem Beisammensein und kulinarischen Genüssen - entspannter kann man den Herbst nicht genießen", so die Landesrätin.

Die Mobilität ist vor allem im Weinherbst Niederösterreich mit seiner Vielzahl an stimmungsvollen Festen ein großes Thema. Der Wein steht dabei im Mittelpunkt, dieser sollte auch ohne Bedenken genossen werden. Mit dem „Weinmobil" steht das Taxiunternehmen Schiefer speziell den Weinherbst-Besuchern zur Verfügung. Die Fahrten werden je nach Entfernung zu Fixpreisen angeboten, auch für größere Gruppen und samt Fahrrädern ist der Heimtransport möglich.

In Niederösterreich spielt der Wein eine ganz besondere Rolle und dazu zählen auch Weinfeste, die ganzjährig abgehalten werden. Bis 30. November kann man seine Stimme unter www.niederoesterreich.at/wahl-top-weinfest für seinen Favoriten abgeben. Das Weinfest mit den meisten Stimmen wird zum TOP-Weinfest 2017 gekürt. Unter allen Personen, die bei der Befragung mitgemacht haben, werden als kleines Dankeschön fünf Wirtshauskultur Gutscheine im Wert von 50 Euro verlost.

Geselligkeit wird im Weinherbst groß geschrieben. Bei der großen Vielfalt an niederösterreichischen Weinfesten und Weinkulinarien kommen Genießer zu stimmungsvollen Festen zusammen, meist begleitet durch traditionelle Musik. Für den Auftakt sorgt in diesem Jahr die Starnacht aus der Wachau, die am 2. und 3. September den Weinherbst mit großem Paukenschlag willkommen heißt, sowie die etablierten „Klassiker" unter den Weinfesten wie beispielsweise die Genussmeile in der Thermenregion-Wienerwald (3./4. und 10./11.September), Kostbares Kamptal (2. bis 11. September), das Rohrendorfer Kellergassenfest oder die Weinherbst-Eröffnung im Traisental am 9. September.

Weitere Informationen unter: Büro LR Bohuslav, Christoph Fuchs, Telefon 02742/9005-12322, e-mail c.fuchs@noel.gv.at, bzw. Niederösterreich-Werbung, Marlies Frey, Telefon 02742/9000-19844, e-mail marlies.frey@noe.co.at, www.niederoesterreich.at/, http://www.weinherbst.at/.

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
Mag. Johannes Seiter Tel: 0 27 42/90 05 - 12 17 4
Fax: 0 27 42/90 05-13 55 0
E-Mail: presse@noel.gv.at
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung