Umweltmedizinische Themen im Überblick

Umweltmedizin beschäftigt sich mit den gesundheits- und krankheitsbestimmenden Aspekten der Mensch- Umwelt- Beziehungen und ist daher der auf den Menschen bezogene Teil des Umweltschutzes. Ihr Schutzgut ist der Mensch.

Umwelthygiene ist ein Teil der Gesundheitsvorsorge. 

Einfluss auf den Menschen nehmen:

Umweltmedien

und

Umweltfaktoren

Grundlage der Aufgaben des öffentlichen Gesundheitsdienstes im Rahmen der Umweltmedizin bilden unter anderem die "Europäische Charta Umwelt und Gesundheit", die auf der 1. Europakonferenz 1989 in Frankfurt/Main veranbschiedet wurde und das Rahmenkonzept "Gesundheit 21 - Gesundheit für alle" für die Europäische Region der WHO von 1999.

Mit der Konferenzerklärung von Budapest 2004 ist ein Kinderaktionsplan verabschiedet worden, welcher auch die Grundlage darstellt für den im Juni 2007 veröffentlichten Kinder-Umwelt-Gesundheits-Aktionsplan für Österreich.

Alle diese Papiere, sowie technischen Entwicklungen machen es notwendig, die Zusammenarbeit zwischen dem Umwelt- und dem Gesundheitssektor zu intensivieren.

Ihre Kontaktstelle des Landes für Umwelthygiene

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Umwelthygiene
Landhausplatz 1, Haus 15b
3109 St. Pölten
E-Mail: post.gs2@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12945
Fax: 02742/9005-15730   
Letzte Änderung dieser Seite: 13.2.2017
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung