Pensionsversicherung für Pflegepersonen in Niederösterreich

Das Land NÖ bietet für die Dauer der Pflege und Erziehung eines Pflegekindes nicht nur eine finanzielle Abgeltung durch das Pflegekindergeld an, sondern auch eine pensionsversicherungsrechtliche Absicherung.

Den Pflegepersonen wird darüber hinaus auch die Möglichkeit der Teilnahme an Weiterbildungsveranstaltungen und Reflexionsrunden (zum Erfahrungsaustausch mit anderen Pflegepersonen) kostenlos angeboten.

Was ist die Pensionsversicherung für Pflegepersonen?

Die Pensionsversicherung für Pflegepersonen ist eine freiwillige Weiter- und/oder Höherversicherung in der gesetzlichen Pensionsversicherung. Ihr Antrag wird vom Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Kinder- und Jugendhilfe, an Ihren zuständigen Pensionsversicherungsträger zur Prüfung der Versicherungszeiten weitergeleitet.

Waren Sie bisher noch nie versichert, ist die Pensionsversicherungsanstalt zuständig. Der Pensionsversicherungsträger wickelt mit uns gemeinsam die Prüfung der Anspruchsvoraussetzungen zur Weiter- und Höherversicherung in der gesetzlichen Pensionsversicherung ab. Sie erhalten anschließend von uns eine Mitteilung über die Höhe des von uns geleisteten Pensionsbeitrages.

Der vom Land NÖ geleistete Pensionsbeitrag beträgt höchstens € 317,-- pro Monat.

Ab wann wird die Pensionsversicherung für Pflegepersonen geleistet?

Die Pensionsversicherung für Pflegepersonen wird ab Jänner des Jahres geleistet, in dem Sie den Antrag stellen, frühestens jedoch ab dem Zeitpunkt, ab dem die Anspruchsvoraussetzungen erfüllt sind.

Welche Voraussetzungen müssen Sie für die Pensionsversicherung für Pflegepersonen erfüllen?

  • Sie leben mit zumindest einem Pflegekind im gemeinsamen Haushalt in NÖ.
  • Sie sind die Pflegeperson.
  • Die Pflegepersonen sind mit dem Pflegekind weder verwandt noch verschwägert (bis zum dritten Grad).
  • Sie beziehen noch keine eigene Pension oder Pensionsvorschuss.
  • Ihr Einkommen beträgt höchstens monatlich € 1.190,- brutto.
  • Sie nehmen pro Jahr das Weiterbildungsangebot des Landes NÖ im Ausmaß von mindestens zwei Tagen in Anspruch.
  • Sie nehmen zusätzlich pro Jahr an mindestens fünf Reflexionsrunden für Pflegepersonen teil.

Beachten Sie, dass Sie für die Pflege und Erziehung eines Kleinkindes bis zum vollendeten vierten Lebensjahr (bei Mehrlingsgeburten bis zum vollendeten fünften Lebensjahr) bereits einen Pensionsbeitrag vom Bund erhalten (Kindererziehungszeit).

Bis zum vollendeten vierten Lebensjahr (bei Mehrlingsgeburten bis zum vollendeten fünften Lebensjahr) eines Kindes sind Sie daher bereits pensionsversichert. Eine zusätzliche Pensionsversicherung für Pflegepersonen durch das Land NÖ ist daher in dieser Zeit nicht möglich.

Wer bietet die Weiterbildung und Pflegepersonenrunden an?

Die Weiterbildungsveranstaltungen und Reflexionsrunden für Pflegepersonen werden regional in NÖ angeboten und können kostenlos in Anspruch genommen werden. Sie erhalten über die besuchten Weiterbildungsveranstaltungen und Reflexionsrunden für Pflegepersonen eine Teilnahmebestätigung. 

Mit der Durchführung dieser Veranstaltungen ist der Verein Peter PAN - Pflege und Adoption in NÖ - beauftragt, dem Sie am Ende eines Jahres auch die Teilnahmebestätigungen übermitteln müssen.

Hinweis: Sie haben die Möglichkeit, die Weiterbildungsveranstaltungen und Pflegepersonenrunden kostenlos in Anspruch zu nehmen, auch wenn die Pensionsversicherung für Pflegepersonen für Sie nicht in Frage kommt.

Kontaktadresse für die Weiterbildungsveranstaltungen:
Peter PAN - Pflege und Adoption in Niederösterreich
Langenlebarner Straße 68 - 70
3430 Tulln
Tel. Nr. und Fax Nr.: 02272/67122
Homepage http://www.peter-pan.at/
E-mail: office@peter-pan.at 

Wo können Sie die Pensionsversicherung für Pflegepersonen beantragen?

Die zuständige Fachkraft für pensionsrechtliche Fragen im Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Kinder- und Jugendhilfe ist Frau Hildegard Hörl MSc.  

Für Ihren Antrag auf Pensionsversicherung benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • Antrag auf Weiter(Selbst)Höherversicherung in der Pensionsversicherung
  • Vollmacht
  • KEZ - Bogen

Sie können diese per E-Mail bei Frau Hildegard Hörl MSc (hildegard.hoerl@noel.gv.at) oder telefonisch (02742 - 9005 - 16899) anfordern. 

Treffen die angeführten Voraussetzungen zu, senden Sie die vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Formulare an das Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Kinder- und Jugendhilfe, Landhausplatz 1, 3109 St. Pölten zurück. 

Wir ersuchen Sie alle angeführten Nachweise dem Antragsformular beizulegen.

Was müssen Sie tun, wenn sich die Voraussetzungen geändert haben?

Die Pflegeperson verpflichtet sich, dem Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Kinder- und Jugendhilfe unaufgefordert alle maßgeblichen Umstände, die zu einer Änderung des Pensionsbeitrages führen (z.B. Änderung der Anschrift, Auflösung des Pflegeverhältnisses, Geburt oder Aufnahme eines weiteren Kindes, Veränderungen in der Einkommenssituation etc.) unverzüglich mitzuteilen.

Wenn Sie die Anspruchsvoraussetzungen bisher nicht erfüllt haben oder Ihr Ansuchen um Pensionsversicherung für Pflegepersonen von uns bereits abgelehnt wurde, sich Ihre Voraussetzungen aber geändert haben (wie z.B. geringeres Einkommen, Beendigung der Berufstätigkeit, Ende der Kinderbetreuungszeit), dann können Sie bei uns (neuerlich) um Pensionsversicherung für Pflegepersonen ansuchen.


NÖ Kinder- und Jugendhilfegesetz 
NÖ Pflegekindergeld-Verordnung 2014


weiterführende Links

Ihre Kontaktstelle des Landes für Pensionsversicherung für Pflegepersonen

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Kinder- und Jugendhilfe
Landhausplatz 1, Haus 14 3109 St. Pölten E-Mail: post.gs6@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-16899
Fax: 02742/9005-16120
Letzte Änderung dieser Seite: 18.8.2017
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung