Vorbildliches Bauen in Niederösterreich

Der Wettbewerb „Verleihung von Anerkennungen für Vorbildliche Bauten" wird auf Grund eines Beschlusses der NÖ Landesregierung seit dem Jahre 1955 durchgeführt. Nach einer jährlichen Ausschreibung können Objekte jeder Art wie Neu-, größere Zu- und Umbauten aus den Bereichen Hoch- und Ingenieurbauten, wie z.B. Ein- und Mehrfamilienhäuser, Geschäftshäuser, Betriebsstätten und Industrieobjekte, öffentliche Gebäude, Verkehrs- und Wasserbauten, die in NÖ realisiert wurden, von Architektinnen/Architekten, Ingenieurkonsultinnen/Ingenieurkonsulenten und Baumeisterinnen/Baumeister eingereicht werden.

Plakette Vorbildlicher Bau

Vorbildliches Bauen in NÖ ist der älteste Baupreis Niederösterreichs. 2018 wurden bereits zum 53. Mal Auszeichnungen an herausragende Beispiele zeitgemäßer Architektur in Niederösterreich vergeben. Um eine Auszeichnung zu erlangen, müssen folgende Kriterien in vorbildlicher Weise erfüllt sein:

  • Gestaltung (Einfügung in das Stadt- und Landschaftsbild, äußere und innere Gestaltung, räumliche Lösung)
  • Funktionalität (technische und nutzerorientierte Eignung)
  • Konstruktion (werk- und detailgerechte Ausführung, innovative Lösung, Nachhaltigkeit)

Die Jury unter dem Vorsitz der Landeshauptfrau, die den Vorsitz an den NÖ Baudirektor übertragen kann, setzt sich aus zwei Architektinnen/Architekten, einer Ingenieurkonsulentin/einem Ingenieurkonsulenten für Bauwesen, einer Baumeisterin/einem Baumeister sowie je einem/einer Amtssachverständigen für Bautechnik sowie für Natur- und Landschaftsschutz zusammen.

Als Anerkennung erhalten die Planerinnen/die Planer der ausgezeichneten Bauwerke eine Urkunde sowie die Bauherrinnen/die Bauherren eine Plakette.


Das Land Niederösterreich wird im Jahr 2019 zum 54. Mal  Bauprojekte  als "Vorbildlicher Bau in NÖ" auszeichnen.

Es können Objekte jeder Art wie Neu-, größere Zu- und Umbauten aus den Bereichen Hoch- und Ingenieurbauten, wie z.B. Ein- und Mehrfamilienhäuser, Geschäftshäuser, Betriebsstätten und Industrieobjekte, öffentliche Gebäude, Verkehrs- und Wasserbauten, die in Niederösterreich realisiert wurden, von Architektinnen/Architekten, Ingenieurkonsulentinnen/ Ingenieurkonsulenten und Baumeisterinnen/Baumeistern eingereicht werden.

Die Bauten müssen bis zum 31. Dezember 2018 fertig gestellt worden sein. Die Fertigstellung darf jedoch nicht länger als drei Jahre zurückliegen. Bewerbungen können vom 1. Jänner bis 31. März 2019 beim Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Allgemeiner Baudienst, 3109 St. Pölten, Landhausplatz 1 mit folgenden Unterlagen vorgelegt werden: 

  • ausgefülltes und unterfertigtes Einreichformular
  • Zustimmung der Bauherrin/des Bauherrn für die Bewerbung
  • Pläne im geeigneten Maßstab
  • Baubeschreibung (Lage, Konstruktion, Ausstattung)
  • aussagekräftige Fotos (Innen- und Außenaufnahmen) des fertigen Objekts
  • Angaben zur rechtlichen Konformität (Baubewilligung, Fertigstellung)
  • sämtliche Einzelunterlagen zusätzlich als Sammel-PDF für die Jurysitzung


Erforderliches Dateiformat und Dateigröße

  • Pläne im pdf-Format
  • geeignetes Bildmaterial im jpeg-Format maximal 5 MB pro Foto

Das ausgefüllte und unterschriebene Einreichformular inklusive der erforderlichen Beilagen ist ausschließlich in digitaler Form über das Online-Formular „Allgemeines Anbringen“ hochzuladen. Wählen Sie als Dienststelle „Abteilung Allgemeiner Baudienst“ aus.

Die eingereichten Unterlagen gehen in das Eigentum des Landes Niederösterreich über.

Eine Fachjury unter Leitung des NÖ Baudirektors beurteilt die eingereichten Bauwerke. Die Verleihung der Anerkennungen findet im Herbst 2019 statt.

Das Einreichformular finden Sie bei den Downloads am Ende der Seite.

weiterführende Links
Downloads

Ihre Kontaktstelle des Landes für Vorbildliches Bauen in NÖ

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung allgemeiner Baudienst
Landhausplatz 1, Haus 13 3109 St. Pölten E-Mail: alexander.grinzinger@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-16223
Fax: 02742/9005-14670
Letzte Änderung dieser Seite: 26.11.2018
© 2018 Amt der NÖ Landesregierung