Bewerbung als Fahrprüferin /Fahrprüfer in Niederösterreich

Aufgabe der Fahrprüferin bzw. des Fahrprüfers ist die Abnahme des praktischen Teils der Fahrprüfung im niederösterreichischen Landesgebiet.

Aufgabenbereich:

Abnahme des praktischen Teils der Fahrprüfung im niederösterreichischen Landesgebiet

 

Mindestvoraussetzungen:

  • Ein in Österreich gültiges Reifeprüfungszeugnis oder ein gleichwertiges Reifeprüfungszeugnis aus dem EWR oder der Besitz einer Studienberechtigungsprüfung

oder

  • Besitz einer Fahrschullehrerberechtigung, wenn mindestens insgesamt zehn Jahre Tätigkeit als Fahrlehrer oder mindestens fünf Jahre Tätigkeit als Fahrschullehrer nachgewiesen werden können

Sowie:

  • Seit mindestens drei Jahren ununterbrochen Besitz der Lenkberechtigung der Klasse B und abgeschlossene Probezeit gemäß §4 FSG, Besitz der Lenkberechtigung der Klasse A,
  • vollendetes  27. Lebensjahr,
  • kein Entzug der Lenkberechtigung innerhalb der letzten drei Jahre wegen eines der in
    § 7 Abs. 3 Führerscheingesetz genannten Delikte,
  • mindestens zweijährige Tätigkeit im Verkehrsbereich,
  • Absolvierung der erforderlichen Prüferausbildung und erfolgreich abgelegte Befähigungsprüfung als Fahrprüfer.

 

Hearing und Ausbildung

Voraussetzung für den Beginn einer Ausbildung zum Fahrprüfer ist die positive Absolvierung eines Hearings.

Die Ausbildung zum Fahrprüfer nimmt mindestens 92 Stunden (Klassen A,B und F) in Anspruch und wird in Blöcken in einem Zeitraum von ca. 6 Monaten, durch das Amt der NÖ-Landesregierung, organisiert und durchgeführt. Die Ausbildung erfolgt entsprechend den Vorgaben des Lehrplans für Fahrprüfer, gemäß Anlage 4 der Fahrprüfungsverordnung (FSG-PV).

 

Ausbildungskosten

Es ist mit Kosten bis zu ca. 2.000 Euro - abhängig von den angestrebten Klassen - zu rechnen.

 

Prüfungskosten

Die Gesamtgebühr pro Antritt beträgt für die Befähigungsprüfung zum Fahrprüfer

  • der Klassen A, B, F - 600 Euro
  • aller Klassen - 800 Euro

 

 

Zeitaufwand bei einem Einsatz als Fahrprüfer (Prüfungsabnahmen + Weiterbildung)

  • Mindestens 20 Prüfungstage pro Jahr
  • Höchstens 120 Prüfungstage pro Jahr

Jedes Jahr muss an vier, jeweils halbtägigen Fahrprüfer-Besprechungen sowie mindestens einer eintägigen Weiterbildungsveranstaltung  teilgenommen werden.

 

Verdienst

Die Einkommensmöglichkeiten sind in den Gebührenbestimmungen der Fahrprüfungsverordnung geregelt. Für einen durchschnittlichen Prüfungstag stehen einem Fahrprüfer ca. 500 Euro brutto zu.

Steuern, Reiseaufwendungen und sonstige Leistungen sind vom Fahrprüfer selbst zu tragen.

 

Bewerbungen richten Sie bitte an

Amt der NÖ Landesregierung

Abteilung Verkehrsrecht

Landhausplatz 1, 3109 St. Pölten

Telefon: +43(0)2742/9005 DW 12742

E-Mail: post.ru6@noel.gv.at


Ihre Kontaktstelle des Landes für Fahrprüferinnen & Fahrprüfer

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Verkehrsrecht
Landhausplatz 1, Haus 16 3109 St. Pölten E-Mail: post.ru6@noel.gv.at
Tel: 02742/9005 - 13916
Fax: 02742/9005 - 13710
Letzte Änderung dieser Seite: 9.6.2017
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung