B 25 Umfahrung Wieselburg

Übersichtsplan Wieselburg
© Land NÖ / ST1

In Wieselburg fließt derzeit der gesamte Verkehr der Landesstraße B 25 mitten durch das Ortsgebiet. Die neue Umfahrung soll in Zukunft wesentlich zur Entlastung vom Durchzugsverkehr und zur Steigerung der Lebensqualität für die Bewohner sowie für eine Erhöhung der Sicherheitsbedürfnisse der Verkehrsteilnehmer im Ortsgebiet von Wieselburg sorgen. Die Verkehrsentlastung in Wieselburg beträgt durch die Errichtung einer neuen Umfahrung bis zu 50%. Ein weiteres erklärtes Ziel ist es, eine hochwertige Infrastruktur für die wirtschaftliche Entwicklung im nördlichen Mostviertel zur Verfügung zu stellen.

Die Umfahrung von Wieselburg springt an der bestehenden Landesstraße B 25 am Holzinger Berg bei  Bestands-km 7,0 ab und mündet südlich von Wieselburg in Mühling bei Bestands-km 13,6 wieder in die Landesstraße B 25 ein. Durch die neue Trasse der Landesstraße B 25 wird die Stadt Wieselburg nördlich und östlich umfahren.

Die ersten 300 m verläuft die Trasse nahezu am Bestand, verläuft weiter Richtung Osten und fällt mit einer Steigung von knapp 6% in das Erlauftal ab. In diesem Gefälleabschnitt wird ein Wilddurchlass angeordnet sowie eine Gemeindestraße überführt. Danach läuft die Trasse zwischen der Kläranlage und der Brauerei vorbei. Nach der Brauerei überquert die neue Trasse die Erlauf mittels eines langen Brückenobjektes und verläuft weiter entlang der Gemeindegrenze Wieselburg Stadt - Petzenkirchen. Die Trasse wird hier in hoher Dammlage mit geringen, variierenden Längsneigungen gequert, um die kreuzenden Straßen (L 96, L 6002 und die Erlaufpromenade) sowie die kreuzenden Bahnstrecken (Pöchlarn - Kienberg - Gaming und die stillgelegte Schmalspurbahn Wieselburg - Mank) niveaufrei überführen zu können.

Nach der Querung der Landesstraße L 6002 und der Draisinenbahn folgt ein Rechtsbogen und die horizontal verlaufende Trasse schwenkt in südliche Richtung. Dabei wird die angehobene Landesstraße L 105 unterführt sowie der Dürnbach und die Landesstraße L 6140 überführt. In diesem Abschnitt wird die Stadt Wieselburg östlich umfahren.

Die Trasse der neuen Umfahrung führt weiter in einer Kuppe über den Rottenhauser Berg. In diesem Bereich schneidet sich die Trasse in einem 200 m langen Abschnitt bis zu 10 m tief ins Gelände ein. In diesem Einschnitt befindet sich auch eine Grünbrücke.

Im weiterführenden Linksbogen in Dammlage wird der Grubbach sowie ein verlegtes Gerinne überquert und anschließend führt die Trasse geradlinig zwischen Neumühl und Gumprechtsfelden vorbei. Ab Neumühl steigt die Trasse bis zur Erlauf leicht an. In diesem Bereich verläuft die Trasse unter den angehobenen Landesstraßen L 6141 und L 6142 durch. Nördlich des Türkensturzes wird die Erlauf in einem lang gezogenen Rechtsbogen mittels eines längeren Brückenobjektes überquert. Unmittelbar nach der Erlaufquerung verläuft die Trasse südlich an Mühling vorbei und mündet in den Bestand (bei etwa 13,6 km) mittels eines Kreisverkehrs.

Durch den neuen Kreisverkehr bedarf es auch einer Anpassung der bestehenden Landesstraße B 25 Richtung Scheibbs wodurch sich das Ende des Umfahrungsprojektes erst bei Bestands-km 13,925 ergibt.

Die Umfahrung wird als 3-streifige Straße ausgeführt, damit ein gefahrloses wechselseitiges Überholen möglich ist.

Den Regelquerschnitt zur B 25 finden Sie im Downloadbereich.

Derzeit werden Vorbereitungsarbeiten an der Umfahrung Wieselburg durchgeführt. Zwei Brücken sind in Fertigstellung und eine weitere Brücke steht kurz vor Baubeginn.

Die Ausschreibung für die Hauptarbeiten ist in Vorbereitung. Der Baubeginn für die Hauptarbeiten ist mit Herbst 2017 anberaumt.

Außerdem finden archäologische Grabungen im Bereich der Trasse statt, welche noch vor Baubeginn im Herbst abgeschlossen werden.

Gesamtprojektleitung:

Dipl.-Ing. Wolfgang Leitgöb
Landesstraßenbau und -verwaltung 
3109 St. Pölten, Landhausplatz 1
Tel.: 02742/9005 - 60412
Fax: 02742/9005 - 60401
Mobil: 0676/812 60412
E-Mail: post.st4@noel.gv.at 

 

Projektleitung Straßenbau:

Dipl.-Ing. Gert Kratzer
Mobil: 0676/812 660013


Projektleitung Brückenbau:

Dipl.-Ing. Anton Schweighofer
Mobil: 0676/812 60561   

Downloads

Ihre Kontaktstelle des Landes für den NÖ Straßendienst

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Allgemeiner Straßendienst
Landhausplatz 1, Haus 17
3109 St. Pölten
E-Mail: post.st1-bi@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-60141
Fax: 02742/9005-60104
Letzte Änderung dieser Seite: 13.4.2017
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung