NÖ BildungsförderungSonderprogramm "Fachkräfteinitiative"

Um einem Mangel an fachlich qualifizierten Personal in bestimmten Branchen entgegenzuwirken, fördert das Land Niederösterreich mit dem Sonderprogramm „Fachkräfteinitiative“ berufliche Umschulungen, Qualifizierungs- und Weiterbildungsmaßnahmen für Erwerbstätige, insbesondere in den Bereichen Gastronomie, Bau- und Baunebengewerbe, FriseurIn und Metalltechnik. Damit sollen Beschäftigte, die sich in diese Bereiche erstmalig hineinentwickeln, bzw. berufsbezogen weiterbilden wollen, bedarfsgerecht unterstützt werden.


  1. Folgender Personenkreis wird gefördert:
    * ArbeitnehmerInnen in der Privatwirtschaft (vollversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis)
    * Öffentlich Bedienstete in handwerklicher Verwendung.
  2. Der Hauptwohnsitz muss sich seit mind. 6 Monaten vor Kursbeginn in Niederösterreich befinden.
  3. Die Bildungsmaßnahme muss berufsbegleitend bei einem zertifizierten bzw. anerkannten Bildungsträger absolviert werden.
  4. Die Bildungsmaßnahme muss der Umschulung und/oder der berufsbezogenen Weiterbildung auf folgende Mangelberufe dienen:
    * Gastronomie (Koch/Köchin, Restaurantfachmann/-frau, Gastronomiefachmann/-frau, FleischverarbeiterInnen
    * Metalltechnik (Maschinenbautechnik, Werkzeugbautechnik, Zerspannungstechnik, Metallbau- und Blechtechnik, Schmiedetechnik, Stahlbautechnik, Fahrzeugbautechnik, Schweißtechnik)
    * FriseurIn
    * Bau- und Baunebengewerbe
    (Dach- und SchwardeckerInnen, SpenglerInnen, Elektrotechnik, Betonfertigungstechnik, Tischlerei, Zimmerei, MaurerIn, Schalungsbau, TiefbauerIn
  5. Eine Förderung erfolgt nur von den persönlich entstandenen Kurskosten, abzüglich von DienstgeberInnen- oder sonstigen Zuschüssen.
  6. Für die Inanspruchnahme der Förderung ist die Absolvierung der Bildungsmaßnahme (mindestens 75%ige Anwesenheit) oder ein positiver Abschluss erforderlich.
  7. Das monatliche Bruttoeinkommen der antragstellenden Person darf die in der Richtlinie festgelegte Höchstgrenze nicht übersteigen.
  8. Während eines Zeitraumes von 3 Jahren ab Erstantragstellung können insgesamt höchstens € 2.500,-- Förderung in Anspruch genommen werden.

Monatliches Bruttoeinkommen

Höhe der Förderung
(max. € 2.500,00)

bis € 1.500,00

80% der Kurskosten

bis € 2.000,00

60% der Kurskosten

bis € 2.500,00

40% der Kurskosten

Maßgebend ist das monatliche Bruttoeinkommen der Antragstellerin bzw. des Antragstellers zum Zeitpunkt der Antragstellung.

Die Antragstellung kann frühestens 13 Wochen vor Beginn der Kursmaßnahme bis spätestens 2 Wochen nach Kursbeginn erfolgen.

Für den Erhalt einer Förderzusage vor Kursbeginn muss das vollständig ausgefüllte Antragsformular bis spätestens 6 Wochen vor Kursbeginn beim Amt der NÖ Landesregierung eingelangt sein. 

Die Antragstellung hat mittels Online-Antrag zu erfolgen.

Die Auszahlung der Förderung erfolgt in zwei Teilbeträgen. Die Auszahlung des 1. Teilbetrages (30% der Förderung) erfolgt nach Einlangen der Anmeldungs- und Zahlungsbestätigung. Die Auszahlung des 2. Teilbetrages (70% der Förderung) erfolgt nach Einlangen der Teilnahmebestätigung bzw. der Bestätigung über einen positiven Abschluss.

Zum Antrag
Downloads

Ihr Kontakt zum Thema Arbeitnehmerförderung

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Allgemeine Förderung und Stiftungsverwaltung
Landhausplatz 1, Haus 8
3109 St. Pölten
E-Mail: bildungsfoerderung@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-9555 (ArbeitnehmerInnen-Hotline)
Fax: 02742/9005-11230
Letzte Änderung dieser Seite: 4.9.2017
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung