Bildungsförderung - Antrag

Ziel der NÖ Bildungsförderung ist die berufsspezifische Weiterbildung in unserem Bundesland zu unterstützen und zur Arbeitsplatzsicherung in der Privatwirtschaft beizutragen. (Beginn der Kursmaßnahme bis 31.05.2015)

Daher unterstützt das Land ArbeitnehmerInnen, die einen berufsspezifischen Weiterbildungskurs bei einem in Niederösterreich zertifizierten bzw. anerkannten Bildungsträger (Kursinstitut) absolviert haben, durch einen finanziellen Zuschuss in der Höhe von 50 % bzw. 80 % der Kurskosten bis zu maximal € 2.640,-- innerhalb von 6 Jahren ab Erstantragstellung.

  1. AntragstellerInnen der folgenden Personengruppen werden gefördert:
    * ArbeitnehmerInnen aus dem Bereich der Privatwirtschaft
    * ArbeitnehmerInnen, die Kinderbetreuungsgeld beziehen 
    * WiedereinsteigerInnen bis höchstens 3 Jahre nach Ende der Kinderkarenz, die beim AMS Arbeit suchend gemeldet sind und keine Leistung vom AMS erhalten 
    * SozialhilfebezieherInnen (laufende Hilfe zum Lebensunterhalt) 
    *ArbeitnehmerInnen, die einen Meister- oder Konzessionsprüfungsvorbereitungskurs besuchen und während dieser Zeit arbeitslos/karenziert sind
    * ArbeitnehmerInnen, die einen Vorbereitungskurs für die Berufsreifeprüfung bzw. die Studienberechtigungsprüfung besuchen
    * ArbeitnehmerInnen, die einen Vorbereitungskurs zum Hauptschulabschluss besuchen
    *Öffentlich Bedienstete in handwerklicher Verwendung, wie z.B. Straßenwärter, Tischler, Elektriker, etc.
  2. AntragstellerInnen müssen die österreichische Staatsbürgerschaft oder die  eines anderen EWR-Mitgliedstaates besitzen. Diesen Personengruppen gleich gestellt sind:
    * Anerkannte Flüchtlinge nach der Genfer Konvention 
    * Drittstaatsangehörige, wenn es sich um Familienangehörige von EWR-BürgerInnen im Sinne von Art. 24 in Verbindung mit Art. 2 der EU-Richtlinie RL 2004/38/EG handelt.
  3. Der Hauptwohnsitz muss seit mindestens 3 Monaten vor Kursbeginn in Niederösterreich liegen.
  4. Ein berufsspezifischer Weiterbildungskurs, absolviert bei einem zertifizierten bzw. anerkannten Bildungsträger. Maßgeblich ist der zum Zeitpunkt der Antragstellung ausgeübte Beruf.
  5. Die berufsspezifische Weiterbildung muss zur Arbeitsplatzsicherung erfolgen.
  6. Die AntragstellerInnen müssen die Kurskosten teilweise oder zur Gänze selbst getragen  haben.

Grundsätzlich sind neben den im Formular vorgesehenen Angaben keine ergänzenden Unterlagen erforderlich.
Ergeben sich aufgrund der nachprüfenden Kontrolle durch die Abteilung Allgemeine Förderung, Arbeitnehmerförderung Fragen zu den Angaben im Formular, sind die erforderlichen Unterlagen in Papierform nachzureichen.

Die Anträge müssen bis spätestens 3 Monate nach Ende des Kurses beim Amt der Landesregierung eingelangt sein.

Ich bin selbständig tätig bzw. möchte den Kurs absolvieren, um danach selbständig tätig zu sein. Bekomme ich die NÖ Bildungsförderung?

Nein. Die NÖ Bildungsförderung wird grundsätzlich nur dem in Punkt 1 der Richtlinien genannten Personenkreis gewährt (ArbeitnehmerInnen, WiedereinsteigerInnen nach Kinderkarenz, etc...)


Bekomme ich die NÖ Bildungsförderung bereits während des laufenden Kurses?

Die NÖ Bildungsförderung wird nur nach Bestätigung des Kursinstituts, dass die Kurskosten bezahlt und der Kurs besucht wird bzw. worden ist, gewährt.


Werden meine Fahrt-, Unterkunfts-, Verpflegskosten und Kosten für Skripten, die durch den Besuch des Kurses entstehen, gefördert?

Die NÖ Bildungsförderung fördert nur die tatsächlichen Kurskosten. Alle sonstigen Kosten, die durch den Kursbesuch entstehen, müssen KursteilnehmerInnen selbst tragen.


Werden Hobbykurse gefördert?

Nein. Es werden nur Weiterbildungskurse aus dem Arbeitsbereich gefördert, in dem der (die) Antragsteller(in) zum Zeitpunkt der Antragstellung tätig ist („berufs-spezifische Kurse").


Muss der Kurs bei Antragstellung bereits begonnen haben?

Ja - Der Kurs muss begonnen haben.


Werden Lehrgänge von Universitäten, Hochschulen, Fachhochschulen, etc. gefördert?

Alle Studien und Lehrgänge an Universitäten, Hochschulen, Fachhochschulen und sonstigen Instituten werden nicht gefördert. Die NÖ Bildungsförderung fördert nur die Weiterbildung in Form von berufsspezifischen Weiterbildungskursen.


Ausbildungen bzw. Umschulungen sind nicht förderbar.
Was versteht man unter einer Ausbildung bzw. Umschulung?

Von Ausbildung bzw. Umschulung spricht man dann, wenn nach der Schulungsmaßnahme ein anderes Berufsbild als zuvor ausgeübt wird (z. B. Pflegehelfer, nach der Ausbildung Laborgehilfe).

Die Berufsbilder werden in vielen Fällen gesetzlich geregelt. Ein Hinweis auf ein neues (anderes) Berufsbild ist oft auch die Anwendung eines anderen Gehaltsschemas nach der Schulungsmaßnahme.


Zum Online-Antrag
Downloads

Ihr Kontakt zum Thema ArbeitnehmerInnenförderung

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Allgemeine Förderung und Stiftungsverwaltung

Landhausplatz 1, Haus 8
3109 St. Pölten

E-Mail: bildungsfoerderung@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-9555 (ArbeitnehmerInnen-Hotline)
Fax: 02742/9005-11230   

Letzte Änderung dieser Seite: 16.5.2017
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung