Erhaltung des ländlichen Wegenetzes

Was wird im Rahmen der Erhaltung gefördert?

Förderungsgegenstand

Gefördert wird die Erhaltung des „ländlichen Wegenetzes". Als „ländliches Wegenetz" im Sinne der Richtlinien gelten alle Straßen, außer Bundesstraßen, Landesstraßen, Forststraßen, Mautstraßen, Straßen im Ortsgebiet (§ 2 Abs. 1 Z 15 der Straßenverkehrsordnung 1960,  BGBl. Nr. 159).

Gefördert werden bauliche Instandsetzungen und Instandhaltungen des ländlichen Wegenetzes. Diese sind insbesondere:

  • Instandhaltung und Erneuerung der Fahrbahndecken,
  • erforderliche Verstärkungen des Tragkörpers,
  • Grädern und Walzen von Schotterdecken sowie
  • Sanierung von Nebenanlagen wie Gräben, Verrohrungen, etc. und Brücken.

Nicht gefördert werden die Räumung von Schnee und Eis.

Förderungswerber

Förderungswerber sind die nach den gesetzlichen Vorschriften zur Wegeerhaltung Verpflichteten (Gemeinden, Konkurrenzen, u. dgl.).

Förderung beantragen

EH-Förderantrag (PDF-Datei, 29kb)

Richtlinien für die Förderung der Erhaltung des ländlichen Wegenetzes (PDF-Datei, 18kb)

Ihre Kontaktstelle des Landes für Fragen und Beratung

NÖ Agrarbezirksbehörde Landhausplatz 1, Haus 12
3109 St. Pölten
E-Mail: post.abb@noel.gv.at
Tel: 02742/9005 DW 13624
Fax: 02742/9005 DW 13890   
Letzte Änderung dieser Seite: 3.4.2017
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung