14.10.2011 | 09:52

Landsleute wählen zum vierten Mal ihr Lieblingsbuch

Sobotka: „Zeit Punkt Lesen" ruft wieder zum Leseprojekt auf

Die 2007 von Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Wolfgang Sobotka gestartete Initiative „Zeit Punkt Lesen", ein Service der NÖ Landesakademie, sucht zwischen 15. Oktober und 15. November dieses Jahres unter dem Motto „Lesen. Stimmen. Gewinnen." zum vierten Mal das Lieblingsbuch der Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher.

„Lesen kann ein verbindendes Element zwischen Menschen sein, das Zusammenhalt und Vertrauen schafft. Lesen fordert und fördert. Da Lesen ein unverzichtbarer Bestandteil in unserer Gesellschaft ist, ruft ‚Zeit Punkt Lesen\' einmal mehr zu einem besonderen Leseprojekt auf - zur Wahl des Lieblingsbuches der Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher", betont dazu im Vorfeld Landeshauptmann-Stellvertreter Sobotka. Mit dieser Suche nach dem Lieblingsbuch wolle man wieder mehr Lust aufs Lesen machen. Die aktuellen Zahlen des Buchhandels, die heuer leicht zurückgegangen seien, würden die Bedeutung dieser Initiative unterstreichen, so Sobotka.

Für den Geschäftsführer der NÖ Landesakademie, Dr. Christian Milota, ist die Initiative ein Gebot der Stunde. „Wir wissen, dass es leider immer mehr Jugendliche gibt, für die Lesen eine lästige Pflicht ist und die das Lesen auch nicht mehr wirklich beherrschen. Lesen gehört aber zu den Grundkenntnissen, die auch im späteren Berufsleben gefragt sind."

Teilnehmen kann man mittels ausgefüllter Stimmkarten, die über die „Lesen. Stimmen. Gewinnen."-Sammelboxen oder per Post an „Zeit Punkt Lesen", 3109 St. Pölten, Landhausboulevard Haus 5 Top 29-30, eingesandt werden können. Die Stimmkarten und Sammelboxen sind in Niederösterreich bei Kooperationspartnern wie den Raiffeisenbanken, den Landeskliniken, den teilnehmenden Bibliotheken, den Wiesel- und Blaguss-Bussen, den Partnern des St. Pöltener Literaturfestivals „Blätterwirbel" sowie in den Thalia-Filialen zu finden. Über die Website www.zeitpunktlesen.at/lieblingsbuch2011 kann jederzeit auch online abgestimmt werden. Unter allen Einsendungen werden Preise wie ein Gutschein für einen Wellnessaufenthalt, Karten für die Reihe „Musik & Literatur" im Festspielhaus St. Pölten, ein Abonnement im Landestheater Niederösterreich, Buchabonnements aus dem Residenzverlag, Bücherregale oder auch Buchpakete aus der Verlagsgruppe Ueberreuter verlost.

In diesem Jahr sind auch alle niederösterreichischen Volksschulklassen zum Mitstimmen eingeladen - zu Jahresbeginn konnte „Zeit Punkt Lesen" mit der Leseaktion „Leos Lesepass" in dieser Zielgruppe bereits mehr als 38.000 gelesene Bücher verzeichnen. Nun dürfen die jüngsten Leserinnen und Leser auch direkt für ihre Lieblingsbücher stimmen. Für Volksschulen gibt es Sonderpreise wie etwa einen Auftritt des Teams Sieberer mit Leo, dem Hasen, und dem Musiktheaterstück „Abenteuer Dachboden" direkt in der Schule oder einige große Bücherpakete für die Schulbibliothek.

Was den österreichischen Buchhandel betrifft, so verzeichnete dieser im Jahr 2010 eine Umsatzsteigerung von 1,8 Prozent. Im Zeitraum von Jänner bis August 2011 gingen die Umsätze - nicht zuletzt aufgrund des Fehlens schlagkräftiger Bestseller - leicht zurück. Der Markt rund um das Medium Buch wird von der Buchbranche dennoch als viel versprechend eingeschätzt. Mit einem Umsatzanteil von 33 Prozent am Gesamtmarkt rangierte die Belletristik dabei in den Monaten Jänner bis August auf Platz 1, gefolgt von Ratgebern mit 21,2 Prozent sowie Kinder- und Jugendbüchern mit 14,2 Prozent. Auf Hard- und Softcover entfielen 73 Prozent des Umsatzes, auf Taschenbücher 25 Prozent. Nur 2 Prozent entfielen auf das Hörbuch.

Nähere Informationen: NÖ Landesakademie, Mag. Susanne Schiller, Telefon 02742/294-17433 und 0664/604-17433, e-mail susanne.schiller@noe-lak.at, http://www.zeitpunktlesen.at/.

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung