07.09.2011 | 09:12

Platini besuchte die in Bau befindliche Fußballarena St. Pölten

Bohuslav: NÖ Arena wird besonders familienfreundlich gestaltet

Vor dem Fußballspiel Österreich gegen die Türkei besuchte UEFA-Präsident Michel Platini gestern, Dienstag, 6. September, die in Bau befindliche Fußballarena und das Frauenfußballzentrum in St. Pölten. Landesrätin Dr. Petra Bohuslav empfing den dreimaligen europäischen „Fußballer des Jahres" in Vertretung von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll, um ihn durch die NÖ Arena zu führen und anschließend das nationale Zentrum für Frauenfußball vorzustellen. Platini zeigte sich von der innovativen Arena am Ratzersdorfer See beeindruckt. Mit dabei waren auch Bundesminister Norbert Darabos, ÖFB-Präsident Leo Windtner und ÖFB-Generaldirektor Alfred Ludwig.

Die Bauarbeiten, die seit dem Frühjahr laufen, sind bereits weit fortgeschritten. „Die NÖ Arena soll ein Vorbild für Nachhaltigkeit sein, wirtschaftlich und umweltschonend im Betrieb und dabei besonders familienfreundlich", erklärten Bohuslav und Stadionmanager Michael Hatz den Gästen der UEFA. „Man werde die kreisrunde, 14.500 Quadratmeter große Stadionüberdachung nutzen, um durch eine aufgebrachte Photovoltaikanlage die Energiekosten zu senken", so Bohuslav. Auch ein modernes Sicherheitskonzept soll den reibungslosen Spielbetrieb ermöglichen und höchste Sicherheit garantieren.

Im Anschluss an die Stadionführung zeigten die Mädchen des neu geschaffenen ÖFB Frauenfußballzentrums ihr Können und berichteten vom spürbaren Aufschwung im österreichischen Frauenfußball. Das neue Zentrum bietet für talentierte Mädchen die bestmögliche Spitzensportausbildung und gleichzeitig eine qualitativ hochstehende Schulausbildung.

Nähere Informationen: Büro LR Bohuslav, Mag. Lukas Reutterer, Telefon 02742/9005-12026, e-mail lukas.reutterer@noel.gv.at.

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung