23.02.2009 | 10:05

Studien der Donau-Universität Krems werden vorgestellt

Tag der offenen Tür am 27. Februar

Die Donau-Universität Krems lädt am Freitag, 27. Februar, zu einem Tag der offenen Tür und präsentiert dabei Lehr- und Forschungseinrichtungen. Unter dem Motto „Tag der Weiterbildung" bietet sich Interessenten ab 12.30 Uhr die Gelegenheit, am Unterricht teilzunehmen und sich ein eigenes Bild von den Studien in Krems zu machen. Ein vielfältiges Programm vom „Speaker\'s Corner" über persönliche Beratung bis zur aktiven Teilnahme an Lehrgängen gibt Einblicke in die Aktivitäten der Universität für Weiterbildung. Im Anschluss daran stehen die Mitarbeiter der Departments bei einer Präsentation der Lehrgangsangebote für Fragen zu Studium, Finanzierung und Bewerbung zur Verfügung. Auch direkte Kontakte mit Kremser Studenten und Absolventen sind möglich.

Interessenten, die an diesem Tag nicht nach Krems kommen können, bietet sich die Möglichkeit, direkt mit Studenten bzw. Absolventen der Donau-Universität Krems in Kontakt zu treten. Persönliche Berichte über Anforderungen und Erfahrungen aus dem Studien-Alltag sind ein wichtiger Bestandteil des Entscheidungsprozesses und sollten bei keiner Bewerbung fehlen. Nähere Informationen zu den im Studienjahr 2009 angebotenen Lehrgängen sind unter http://www.donau-uni.ac.at/ zu finden.

Die Donau-Universität Krems wurde im Jahr 1994 gegründet und ist der europaweit führende Anbieter von berufsbegleitenden Universitätslehrgängen. Mittlerweile umfasst das Angebot mehr als 150 Studiengänge aus den Bereichen Wirtschaft und Management, Kommunikation, Medien, Medizin und Gesundheit, Recht, Verwaltung, Internationale Beziehungen, Kultur- und Bildungswissenschaften sowie Bauen und Umwelt. Aktuell gibt es mehr als 4.000 Studierende aus über 60 Ländern in Krems.  

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung