07.07.2008 | 13:59

33. „Musikfabrik" am Edelhof in Zwettl

Sommerkurs für Singen, Tanzen und Musizieren ab 19. Juli

Am Edelhof bei Zwettl hat sich die ursprünglich im Schloss Rosenau beheimatete „Musikfabrik" zu einem der größten Veranstalter für vokales und instrumentales Musizieren entwickelt. Heuer, bei der mittlerweile 33. Auflage, findet der Sommerkurs für vokales und instrumentales Musizieren sowie höfischen Tanz mit rund 130 Teilnehmern aus ganz Österreich und dem angrenzenden Ausland vom 19. bis 27. Juli statt.

Die Zielgruppe, an die sich die „Musikfabrik Edelhof" richtet, reicht vom musikalisch ambitionierten Laien mit Musikschul- oder Konservatoriumsausbildung bis hin zum angehenden oder bereits ausübenden professionellen Musiker. Dementsprechend handelt es sich nicht um einen Meisterkurs, sondern es steht vielmehr die Freude am Musizieren in adäquater, musikalisch einwandfreier Interpretation im Vordergrund.

Angeboten werden Studios für Streicher, Bläser, Klavierkammermusik, Barockmusik, Renaissancemusik, höfischen Tanz, Percussion, Atemschulung und Gesang; jeder Teilnehmer kann in maximal drei Bereichen mitarbeiten. Unterrichtet werden die Instrumente Violine, Viola, Cello, Kontrabass, Oboe, Querflöte, Fagott, Klarinette, Klavier, Cembalo und Blockflöte. Zudem werden ein großer Chor, ein Kammerchor, ein Frauenchor und ein Orchester gebildet.

Für die Öffentlichkeit zu hören sind die Teilnehmer und Referenten der „Musikfabrik" bei einer Reihe von Schlussveranstaltungen: am 26. Juli ab 16.30 Uhr beim Musikfest auf Schloss Weitra sowie ab 20 Uhr im Rathaussaal Weitra, am 27. Juli um 10 Uhr bei einem Festgottesdienst in der Stiftskirche Zwettl sowie um 15 Uhr im Bildungshaus Stift Zwettl.

Nähere Informationen unter http://www.musikfabrik.at/ oder per e-mail musikfabrik.noe@aon.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung