19.05.2008 | 10:41

Landesjugendlager des Roten Kreuzes in Gaweinstal

Erste-Hilfe-Kenntnisse stehen auf dem Prüfstand

Vom 21. bis 25. Mai treffen sich rund 400 Kinder und Jugendliche aus ganz Niederösterreich zum Landesjugendlager in Gaweinstal. Die Veranstaltung im Bezirk Mistelbach bietet den Jugendlichen vor allem die Möglichkeit, in einem Erste-Hilfe-Bewerb ihr Wissen in Theorie und Praxis unter Beweis zu stellen. Während die kleinsten Helfer zwischen sechs und zehn Jahren ihre Fähigkeiten in einer eigenen Wertung unter Beweis stellen können, müssen die älteren Burschen und Mädchen den Inhalt der 16-stündigen Erste-Hilfe-Kurse, die das Rote Kreuz laufend anbietet, beherrschen.

Dazu gibt es heuer erstmals Workshops, die sich mit Versagens- und Zukunftsängsten von Kindern und Jugendlichen befassen. Dabei werden sich die Jugendlichen mit ihren individuellen Stärken auseinandersetzen, die im Team noch gestärkt werden sollen. Abgerundet wird das Programm bei diesem Jugendrotkreuz-Treffen mit der Vorführung einer Hundestaffel, einem Karaokebewerb und einer Disco.

Das NÖ Jugendrotkreuz als Teil des Roten Kreuzes Niederösterreich ist eine Erziehungs- und Interessengemeinschaft für und von Kindern, Jugendlichen und Lehrern. Die vielfältigen Aktivitäten des NÖ Jugendrotkreuzes zielen auf die Entwicklung von Eigeninitiative, Hilfsbereitschaft und Verantwortung für sich und die Mitmenschen ab. Dabei zählen u. a. Gesundheit und Umwelt, Friedens- und Konfliktkultur, Katastrophenhilfe und Entwicklungszusammenarbeit, Aus- und Fortbildung für Hilfe und Sicherheit sowie Integration zu den wichtigsten Programmschwerpunkten. Zum zweiten Mal nehmen am diesjährigen Landeslager auch Jugendliche aus Tschechien teil.

Nähere Informationen und Anmeldung: NÖ Rotes Kreuz, Anna Neuninger, Telefon 0664/511 74 80, http://www.landeslager.at/

 

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung