08.11.2007 | 10:10

Ganslessen und Jungweinverkostungen im November

Im Gedenken an Heiligen Martin und Heiligen Leopold

Der Monat November bietet mit Martini - dem Namensfest des Heiligen Martin von Tours am 11. November - und mit Leopoldi - dem Fest des Heiligen Leopold am 15. November - Anlass zu zahlreichen, insbesondere kulinarischen Veranstaltungen in ganz Niederösterreich und speziell an der Donau. Abgesehen vom traditionellen Ganslessen steht während dieser Zeit vor allem auch die erstmalige Verkostung der Jungweine an.

Was Weinverkostungen betrifft, so laden heuer am Samstag, 10. November, etwa die Rupertiwinzer in Hofarnsdorf/Rossatz Arnsdorf zur Weintaufe und wird im historischen Ambiente des Renaissancehofs Teisenhoferhof in Weißenkirchen bei musikalischer Umrahmung der Jungwein 2007 verkostet. Am Sonntag, 11. November, wird dann in der Kellergasse von Feuersbrunn/Grafenwörth bei traditioneller Blasmusik der Jungwein 2007 aus der Taufe gehoben

Wem der Sinn nach Ganslessen steht, der wird heuer beispielsweise am Freitag, 9. November, im barocken Kellerschlössl der Freien Weingärtner Wachau in Dürnstein auf seine Kosten kommen. Das Melker Hotel Wachau lädt indes an bestimmten Terminen zu „Bio-Gansl Tagen", für die ausschließlich Bio-Gänse verarbeitet werden. Auch im Gut Oberstockstall in Kirchberg am Wagram werden nur Bio-Gansln aus hauseigener Aufzucht serviert.

Höhepunkt des traditionellen Leopoldifestes vom 15. bis 18. November in Klosterneuburg ist das Fasslrutschen über das Tausend-Eimer-Fass im Binderstadl des Stiftes Klosterneuburg. Beim Göttlesbrunner „Leopoldigang" erwarten die Gäste dagegen am 17. und 18. November erlesene Kostproben aus insgesamt 22 Weingütern.

Nähere Informationen: Donau-Niederösterreich Tourismus GmbH., Telefon 02713/300 60, http://www.donau.com/.

 

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung