02.10.2007 | 09:56

Stipendium für Uni-Lehrgang „Interkulturelle Kompetenzen"

Bewerbungsfrist endet am 15. Oktober

Die Donau-Universität Krems vergibt ein Stipendium für den am 21. November startenden viersemestrigen postgradualen Universitätslehrgang „Interkulturelle Kompetenzen". Das Stipendium wird in Erinnerung an den polnischen Schriftsteller Ryszard Kapuscinski an eine Bewerberin bzw. einen Bewerber aus Mittel- und Osteuropa vergeben und deckt die Hälfte der Studiengebühren von insgesamt 10.200 Euro ab. Die Bewerbungsfrist endet am 15. Oktober.

Um das Stipendium können sich Mittel- und Osteuropäer bewerben, die zwischen 25 und 40 Jahre alt und im internationalen und interkulturellen Bereich tätig sind. Weitere Voraussetzungen sind ein abgeschlossenes Studium sowie gute Deutsch- und Englischkenntnisse. Interessierte sollten ein Zitat von Ryszard Kapuscinski auswählen und dazu eine kurze Erläuterung verfassen. Zusätzlich sind der Bewerbung ein Lebenslauf und ein kurzes Motivationsschreiben beizulegen.

Zielsetzung des Lehrganges „Interkulturelle Kompetenzen" ist es, Aspekte der komplexen Veränderungsprozesse in der Gesellschaft zu analysieren, durch Forschungsarbeiten zu vertiefen sowie darauf aufbauend praxisrelevante Lösungsvorschläge anzubieten. Auch vor dem Hintergrund der aktuellen Beschleunigungsprozesse der Globalisierung stellen interkulturelle Kompetenzen in den multikulturellen Zentren Europas eine hohe Notwendigkeit dar. Für das Gelingen des europäischen Integrationsprozesses sowie für eine stabile Weiterentwicklung der Weltordnung wird die Einbeziehung kultureller Aspekte immer wichtiger.

Nähere Informationen und Bewerbung: Donau-Universität Krems, Interkulturelle Studien, Sandra Lagler, Telefon 02732/893-2568, e-mail sandra.lagler@donau-uni.ac.at, www.donau-uni.ac.at/ikk.

 

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung