27.07.2007 | 13:22

41 Neuansiedlungen und Erweiterungen in Niederösterreich

Gabmann zieht positive Halbjahresbilanz

Eine höchst erfreuliche Halbjahresbilanz des Bereichs Standort & Service zieht die Wirtschaftsagentur ecoplus: In der Zeit vom 1. Jänner bis 30. Juni 2007 haben sich in Niederösterreich mit Unterstützung von ecoplus 41 Unternehmen angesiedelt bzw. ihren Betrieb erweitert, wodurch rund 500 Arbeitsplätze neu geschaffen oder gesichert werden konnten. „Die Zahl der Ansiedlungen und Erweiterungen ist in Niederösterreich seit Jahren im Steigen“, zeigt sich Landeshauptmannstellvertreter Ernest Gabmann zufrieden. Seit dem Jahr 2000 hat sie sich sogar verdoppelt. Was 2007 die Halbjahresbilanz ist, war vor sieben Jahren noch die Jahresbilanz - 43 Ansiedlungen bzw. Erweiterungen im Gesamtjahr 2000.

„Zum einen ist dafür natürlich die Konjunktur verantwortlich, zum anderen aber sind die wirtschafts- und unternehmerfreundlichen Rahmenbedingungen in Niederösterreich wichtige Faktoren für die gute Dynamik im Land“, so Gabmann.

Um die Attraktivität Niederösterreichs als Wirtschaftsstandort kontinuierlich zu steigern und um den Betrieben perfekte Bedingungen bieten zu können, hat ecoplus schon vor Jahren entsprechende Maßnahmen wie zum Beispiel die perfekt aufgeschlossenen Wirtschaftsparks ergriffen. „Heute betreibt ecoplus acht Wirtschaftsparks im Eigentum und ist an acht weiteren beteiligt. In diesen Wirtschaftsparks sind derzeit rund 450 nationale wie internationale Betriebe mit etwa 14.700 MitarbeiterInnen erfolgreich tätig“, betont ecoplus-Hauptgeschäftsführer Mag. Helmut Miernicki.

Im ecoplus Wirtschaftspark Ennsdorf siedelte sich im ersten Halbjahr 2007 etwa die Beiselen GmbH an. Das Unternehmen mit Stammsitz in Ulm ist einer der führenden Großhändler für Pflanzenschutz- und Düngemittel sowie für landwirtschaftliche Erzeugnisse Deutschlands und baut in Ennsdorf seinen neuen zentralen Österreichstandort auf.

Auch außerhalb der Wirtschaftsparks tut sich viel: Die Mosser Holzindustrie GmbH, einer der erfolgreichsten und größten Leimholz-Anbieter Europas und Produzent von Schnittholz, Brettschichtholz, Massivholzplatten etc., errichtet ein neues Sägewerk in Wolfpassing/Zarnsdorf. Und der Kunststoff-Hersteller Borealis baut in Schwechat eine Borstar PP-Versuchsanlage zur Entwicklung neuer Polymere. Diese Anlage wird ab 2009 die bereits bestehende ersetzen und soll dazu beitragen, eine noch schnellere Produktionsreife zu erlangen.

Seit Anfang des Jahres sind bei ecoplus 266 neue Investorenanfragen eingegangen, insgesamt sind derzeit 326 Investorenprojekte in Bearbeitung. „Unternehmen schaffen Arbeitsplätze, stellen ein langfristiges Wachstum sicher und stärken die einzelnen Regionen“, betont Gabmann. „So ist es klar, dass wir Firmen, die sich in Niederösterreich ansiedeln oder erweitern, nach besten Kräften unterstützen.“

Nähere Informationen: ecoplus, Mag. Eberhard Blumenthal, Margarete Pachernig, Telefon 01/513 78 50-24, e-mail e.blumenthal@ecoplus.at, m.pachernig@ecoplus.at.


Zu diesem Artikel gibt es eine unterstützende Audiodatei. Diese ist zum Download nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an: presse@noel.gv.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung