27.04.2007 | 12:05

Baubeginn für Brücken über die Triesting und den Furtherbach

Wichtig für Hochwasserschutz und Lebensqualität in Weissenbach

In Weissenbach an der Triesting (Bezirk Baden) findet heute, 27. April, um 14.30 Uhr der Spatenstich für den Baubeginn der neuen Triesting- und Furtherbachbrücke durch Landesrätin Mag. Johanna Mikl-Leitner statt. Zur besseren Verkehrsabwicklung während der Bauphase wurde oberhalb der bisherigen Flussquerung vom Bundesheer eine Ersatzbrücke über die Triesting errichtet. Diese Behelfsbrücke bietet auch für Fußgänger und Radfahrer eine gute Verbindungsmöglichkeit zwischen Ortszentrum und Bahnhof, da die Landesstraße im Baubereich für die kommenden acht Monate gesperrt ist. Der Hauptverkehr wird über die rund 500 Meter oberhalb des Bauloses befindliche Triestingbrücke und die Hauptstraße umgeleitet.

Dieses Bauvorhaben ist Bestandteil des 1,4 Millionen Euro umfassenden Hochwasserschutzkonzeptes für die Marktgemeinde Weissenbach an der Triesting und den Furthergraben. Es umfasst den Neubau der Triestingbrücke inklusive Ausweitung des Flussprofils und die Neuerrichtung der Furtherbachbrücke. Weiters werden entlang beider Triestingufer Schutzdämme errichtet, Geländeanpassungen durchgeführt und das Flussprofil erweitert. Um eine sichere Abfuhr bei Hochwasser zu gewährleisten, werden die Durchflussöffnung der Triesting von 19,5 auf 28 Meter verbreitert und die Tragwerksunterkante um bis zu 80 Zentimeter angehoben. Dies macht auch eine Neuanpassung der Landesstraße und eine Umgestaltung der derzeit vorhandenen Parkplätze notwendig.

Bei der neuen Triestingbrücke handelt es sich um eine zweifeldrige Stahlbetonplatte, die eine rund 60 Jahre alte Brücke ersetzt, die auf Grund ihrer geringen Tragfähigkeit nicht mehr den modernen Verkehrserfordernissen entspricht. Außerdem gewährleistet das neue größere Durchflussprofil eine gefahrlose Abfuhr eines 100-jährigen Hochwassers an der Triesting.

Nähere Informationen: Amt der NÖ Landesregierung, Ing. Markus Hahn, Telefon 02742/9005-14737.


Zu diesem Artikel gibt es eine unterstützende Audiodatei. Diese ist zum Download nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an: presse@noel.gv.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung