09.02.2007 | 09:20

Vortrag über mehr Wohlbefinden durch Kinesiologie

Informationsabend am 12. Februar in Maria Enzersdorf

Die NÖ Gebietskrankenkasse veranstaltet am Montag, 12. Februar, ab 18.30 Uhr im Schloss Hunyadi in Maria Enzersdorf eine Informationsveranstaltung zum Thema „Mehr Wohlbefinden durch Kinesiologie“. Dabei geht Birgit Meerwald, Leiterin des Institutes für Kinesiologie in Kaltenleutgeben, der Frage nach, was Selbstheilungskräfte bewirken können und welche neuen Behandlungsmöglichkeiten die Kinesiologie zur Forcierung der seelischen Gesundheit bietet. Im Rahmen der Veranstaltung wird die Vortragende den Teilnehmern die Wissenschaft dieser Heiltradition näher bringen sowie effektive Übungen vorzeigen, die bereits nach kurzer Zeit ihre Wirkung entfalten.

Die Kinesiologie ist eine Synthese von Traditioneller Chinesischer Medizin, Akupressur, Chiropraktik, westlichen Wissenschaften sowie Ernährungs- und Bewegungslehre. Die zentrale Methode der Kinesiologie ist der so genannte „Muskeltest“, bei dem einzelne Muskeln des Patienten durch Handauflegen und Druck analysiert werden. Nach der Methodik der Kinesiologie spiegeln sich die physischen und psychischen Vorgänge im Körper auch im Funktionszustand der Muskeln wider. Dabei betrachtet die Kinesiologie den Menschen ganzheitlich, im Hinblick auf emotionale, mentale, strukturelle, biochemische und psychische Komponenten der Gesundheit. Ziel der Kinesiologie ist es, blockierte Lebensenergie zu aktivieren und körpereigene Selbstheilungskräfte zu stärken. Primär wird die Kinesiologie von Heilpraktikern erlernt und ausgeübt.

Nähere Informationen und Anmeldung: NÖ Gebietskrankenkasse, Telefon 050899/1422, www.noegkk.at.


Zu diesem Artikel gibt es eine unterstützende Audiodatei. Diese ist zum Download nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an: presse@noel.gv.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung