21.09.2006 | 09:22

Führende Herzschrittmachertherapie in Waidhofen an der Ybbs

800 Neuimplantationen und über 120 Eingriffe pro Jahr

Seit dem Jahr 1995 werden von der chirurgischen Abteilung am Landesklinikum Mostviertel Waidhofen an der Ybbs Herzschrittmacher implantiert. Mit mittlerweile über 800 Neuimplantationen und mehr als 120 Eingriffen pro Jahr etablierte sich die Abteilung zu einer der führenden Institutionen in Sachen Herzschrittmachertherapie in Niederösterreich.

Das Leistungsspektrum umfasst heute neben konventionellen Ein- und Zweikammersystemen auch implantierbare Defibrillatoren zur Therapie lebensbedrohlicher Rhythmusstörungen, „Loop Recorder“ zum Aufzeichnen der Rhythmusstörungen sowie Biventrikuläre Schrittmacher. Diese Systeme zur Behandlung der Herzinsuffizienz werden seit 2004 implantiert und gelten als effektive Therapie mit großem Potenzial für die Zukunft.

Dank der engen Zusammenarbeit mit mehreren Herstellungsfirmen und regelmäßigen internationalen Fortbildungen ist es dem chirurgischen Team des Klinikums möglich, stets die wissenschaftlich modernsten Geräte zu verwenden. So wurde etwa im Jahr 2004 im Landesklinikum Mostviertel Waidhofen an der Ybbs erstmals in Österreich einem Patienten ein digitaler Herzschrittmacher eingesetzt.

Seit einem Jahr wird im Haus auch die Herzschrittmachertherapie in Kombination mit einem „Home-Monitoring“ angeboten. Dabei werden die PatientInnen auch nach dem Eingriff permanent kontrolliert und wichtige Daten regelmäßig an den Arzt bzw. die Ärztin übermittelt.

Nähere Informationen: Landesklinikum Mostviertel Waidhofen an der Ybbs, Elisabeth Gutjahr, Telefon 07442/9004-231, e-mail elisabeth.gutjahr@kh-waidhofen.at.


Zu diesem Artikel gibt es eine unterstützende Audiodatei. Diese ist zum Download nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an: presse@noel.gv.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung