31.05.2006 | 09:56

NÖ Bauern liefern jährlich 630.000 Tonnen Milch

Donnerstag ist Weltmilchtag

Niederösterreichs Bauern liefern jährlich 630.000 Tonnen Milch, das sind 20 Prozent der gesamtösterreichischen Produktion, die rund 3,1 Millionen Tonnen beträgt. „Die Milchleistung der niederösterreichischen Kühe liegt mit durchschnittlich 5.834 Kilogramm pro Jahr über dem österreichischen Durchschnitt von 5.783 Kilogramm. Diese Milch ist von höchster Qualität und als gesundes Nahrungsmittel unverzichtbar“, betont Landesrat Dipl.Ing. Josef Plank im Hinblick auf den Weltmilchtag morgen, Donnerstag, 1. Juni.

In Österreich werden insgesamt fast 540.000 Milchkühe in 48.000 Betrieben gehalten, in Niederösterreich sind es 109.000 in rund 9.500 Betrieben. Damit ist die Milchwirtschaft nicht nur in Österreich, sondern auch in Niederösterreich ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Eine spezielle Schiene ist die Vermarktung als Schulmilch. In Niederösterreich versorgen 45 bäuerliche Schulmilchlieferanten 1.400 Schulen und Kindergärten mit Schulmilch, in Österreich sind es 140 Milcherzeuger, die 3.900 Schulen und Kindergärten täglich mit Milchprodukten versorgen. „Das ist eine wichtige Vermarktungsschiene und bedeutet ein sicheres Einkommen für unsere Bauern“, so Plank.

Auch der Außenhandel mit Milchprodukten hat sich in den letzten Jahren sehr gut entwickelt. Während der Exportüberschuss 1994 lediglich bei rund 17.000 Tonnen lag, konnte dieser im vergangenen Jahr auf 317.000 Tonnen gesteigert werden. Insgesamt wurden demnach 725.000 Tonnen Milchprodukte exportiert und 408.000 Tonnen importiert.

Weitere Informationen: Büro LR Plank, Telefon 02742/9005-12701, e-mail christian.milota@noel.gv.at.


Zu diesem Artikel gibt es eine unterstützende Audiodatei. Diese ist zum Download nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an: presse@noel.gv.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung