17.01.2006 | 15:17

Seminare rund um den Wein in Langenlois

„Ursin Haus“ ist auch heuer wieder aktiv

Im „Ursin Haus“ in Langenlois werden auch heuer wieder das ganze Jahr hindurch zahlreiche Weinseminare abgehalten. Das beliebte Basisseminar über österreichische Weine startet bereits am Samstag, 21. Jänner.

Insgesamt sollen in diesem Jahr im „Ursin Haus“ noch Weinseminare zu 14 verschiedenen Schwerpunkten angeboten werden. So sind wieder das dreiteilige Seminar mit dem Titel „Weinkultur“ sowie die Seminare „Wein & Speisen“, „Weingenuss für ‚Profis’“, „Alles über Weindegustation“ sowie „Terroir – was ist das?“ geplant. Neu im Angebot sind „Das spezielle Weinkulinarium“ und „Im Reich der Sinne“. Außerdem gibt es fünf Veranstaltungen, die sich schwerpunktmäßig ausländischen Weinen widmen. Bei diesen wird auf Italien, Spanien und Portugal, Frankreich, die Neue Welt sowie auf die wichtigsten Rotweine der Welt eingegangen. Auch die Abhaltung so genannter „Weinkolleg-Wochenenden“ ist vorgesehen. Die Seminare dauern bis zu drei Tage und werden vom Weinkenner und Buchautor Bernulf Bruckner abgehalten.

Das „Ursin Haus“ existiert in seiner heutigen Form seit Mai 2003. Seitdem präsentiert sich die frühere Vinothek mit integriertem Tourismusbüro als Kamptaler „Gebietsvinothek“ mit Verkostungs- und Verkaufsraum, als Anlaufstelle für Touristen, als Cafe- und Weinbar sowie als Sitz verschiedener Institutionen. Durch seine Veranstaltungsräume gilt das Haus überdies als Event- und Informationszentrum von Langenlois. Das „Ursin Haus“ hat das ganze Jahr über täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Nähere Informationen: Ursin Haus, Telefon 02734/2000-0, e-mail info@ursinhaus.at, www.ursinhaus.at.


Zu diesem Artikel gibt es eine unterstützende Audiodatei. Diese ist zum Download nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an: presse@noel.gv.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung