09.03.2005 | 11:37

Totalsperre der A 2 beim Knoten Vösendorf

4 Stahlschilderbrücken werden errichtet

Die A 2 Südautobahn wird beim Knoten Vösendorf in der Nacht von Donnerstag, 17., auf Freitag, 18. März, sowie in der Nacht von Montag, 21., auf Dienstag, 22. März, gesperrt. In diesen Nächten werden die vier bislang größten frei überspannenden Stahlschilderbrücken Mitteleuropas errichtet. Ausweichtermine, beispielsweise auf Grund zu starker Winde, sind der 23. März bzw. der 29. März. Es werden 11 Fahrspuren überspannt. Die Brücken haben Spannweiten zwischen 41 und 56 Metern, eine Brücke wiegt mehr als 28 Tonnen. Die Kosten für die vier Brücken betragen 2,3 Millionen Euro.

ASFINAG-Vorstand Dipl.Ing. Franz Lückler und NÖ Straßenbaudirektor Dipl.Ing. Josef Gruber informierten heute in Wien über die technischen Details. „Die Brücken dienen zur Aufnahme modernster Anzeigetafeln, die dem Autofahrer rasch und zuverlässig Verkehrsinformationen bieten“, erklärte Lückler. Auf Grund der notwendigen Sperre der A 2 zwischen Inzersdorf und dem Knoten Vösendorf muss eine Umleitung über die B 17 und B 16 erfolgen. In der Nacht vom 29. auf 30. März, also nach den Osterferien, wird mit der Einrichtung des Gegenverkehrs von Wien-Inzersdorf zum Knoten Vösendorf begonnen. Das bedeutet, dass in Fahrtrichtung Graz drei Fahrstreifen auf der bereits sanierten Richtungsfahrbahn Wien im Gegenverkehr geführt werden. Die Ausfahrt zur A 21 Außenring Autobahn mit zwei Spuren ist immer gewährleistet.

„Die Arbeiten werden am 1. Juli, also noch rechtzeitig vor Ferienbeginn, abgeschlossen sein. Damit ist die Hauptfahrbahn in beiden Fahrtrichtungen zwischen Inzersdorf und dem Knoten Guntramsdorf zur Gänze generalerneuert und vierspurig ausgebaut“, erläuterte Gruber. Zudem wird die A 21 bei der Anschlussstelle Brunn am Gebirge zu Pfingsten 2005 wegen der Abtragung einer Brücke gesperrt sein. Die Arbeiten beim Knoten Vösendorf werden im Oktober 2005 abgeschlossen. Der Anschluss am Knoten Vösendorf an den Tunnel Vösendorf zur zukünftigen S 1 wird ebenfalls bis Oktober 2005 fertig sein.


Zu diesem Artikel gibt es eine unterstützende Audiodatei. Diese ist zum Download nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an: presse@noel.gv.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung