28.12.2004 | 09:49

Neue Broschüre „Geologie & Weinviertel“

Zusammenhang Geologischer Untergrund - Weinviertler Weine

Dem Zusammenhang zwischen dem geologischen Untergrund und Weinviertler Weinen geht eine neue, in Kooperation zwischen dem Weinkomitee Weinviertel aus Wolkersdorf und der Geologischen Bundesanstalt in Wien entstandene Broschüre nach.

„Die geologische Gliederung des Weinviertels soll eine Hilfestellung beim Verkosten der feinen Unterschiede im Weinviertel DAC darstellen. Die Kleinstrukturiertheit der Betriebe bietet sich geradezu beispielhaft an, Besonderheiten in Sorten, Boden, und Klima besonders hervorzuheben“, hält dazu Dipl.Ing. Franz Regner vom Weinkomitee Weinviertel fest. Mit der vorliegenden ausführlichen geologischen Beschreibung des Untergrunds als jenes Substrat, aus dem der Weinstock seine Kraft bezieht, übernimmt das Weinkomitee Weinviertel eine Vorreiterrolle in Österreich.

Herzstück der neuen Broschüre ist eine „Geologische Übersichtskarte des Weinbaugebiets Weinviertel“ im Maßstab 1 : 200.000 (Autoren: Dr. Maria Heinrich und Dr. Reinhard Roetzel). Die Karte zeigt insgesamt 17 geologische Formationen wie Löss, Kies und Sand der Urdonau, Ton und Tonmergel der Molassezone oder den Granit der Böhmischen Masse jeweils mit dem Aufdruck der Weinbauflächen. Die Beschreibung jeder Formation ist zudem mit Fotos unterlegt.

Erhältlich ist die 32-seitige, großformatige Broschüre zum Preis von 5 Euro bei der Geologischen Bundesanstalt, Telefon 01/712 56 74-515, e-mail verlag@geolba.ac.at, www.geolba.ac.at, bzw. beim Weinkomitee Weinviertel, Telefon 02245/826 66, e-mail weinviertel@weinausoesterreich.at, www.weinvierteldac.at.


Zu diesem Artikel gibt es eine unterstützende Audiodatei. Diese ist zum Download nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an: presse@noel.gv.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung