30.11.2004 | 10:19

Jobmesse in der Fachhochschule Wiener Neustadt

50 Unternehmen informieren über Karrierechancen

Bereits zum siebenten Mal findet in der Fachhochschule Wiener Neustadt morgen, Mittwoch, 1. Dezember, von 12 bis 19 Uhr die Firmenmesse „Jobs 2005“ statt. Dabei informieren rund 50 Unternehmen und über 100 Personalchefs Studenten und Absolventen über ihre Karrierechancen. Nationale und internationale Unternehmen nutzen die Veranstaltung, um Studierende noch vor dem Studienabschluss als zukünftige Mitarbeiter zu gewinnen. Das Interesse der Wirtschaft an Praktikanten und Absolventen der Fachhochschul-Studiengänge in Wiener Neustadt ist groß: Rund zwei Drittel der Studierenden bekommen nach der Sponsion mehrere Jobangebote.

In der Fachhochschule Wiener Neustadt erhalten rund 1.500 Betriebswirte und Techniker eine praxisnahe und den Bedürfnissen der Wirtschaft angepasste Ausbildung. Kürzlich wurden alle wirtschaftlichen und ein Großteil der technischen Studienprogramme auf die neuen, weltweit anerkannten Bakkalaureats- und Magisterstudien umgestellt.

Gegenwärtig werden die Fachhochschul-Studiengänge „Wirtschaftsberatung“, „Wirtschaftsingenieur und Logistik“, „Business Consultancy“ „Mechatronik, Mikrosystemtechnik“ sowie „Informationstechnik und Geoinformatik“ geführt. Disloziert in Wieselburg und in Tulln werden die Studiengänge „Produktmarketing und Projektmanagement“ bzw. „Biotechnische Verfahren“ angeboten. Neben dem Vollzeitstudium gibt es auch berufsbegleitende Studiengänge für Betriebswirte und Wirtschaftsingenieure.

Nähere Informationen: Fachhochschule Wiener Neustadt, Verena Hanisch, Telefon 02622/890 84-121, www.jobmesse.at.


Zu diesem Artikel gibt es eine unterstützende Audiodatei. Diese ist zum Download nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an: presse@noel.gv.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung