07.10.2004 | 10:14

Kunstverleihstelle Artothek Krems auf Erfolgskurs

Bereits über 2.000 Bilder vergeben

Die Artothek Krems befindet sich auf Erfolgskurs. In den letzten zwei Jahren hat die Verleihstelle des Landes Niederösterreich unter dem Motto „Kunst ist kein Luxus, Kunst ist für alle da“ über 2.000 Bilder aus ihrem Kunstbestand interessierten Bürgern zur Verfügung gestellt. Das stilistisch breit gefächerte Verleihangebot der niederösterreichischen Künstlereliten reicht von Hermann Nitsch bis Elke Krystufek. Gegen eine Gebühr von rund 4 Euro im Monat kann man das Werk seiner Wahl maximal sechs Monate zu Hause aufhängen.

Im Sinne des Kulturförderungsgesetzes bietet die Artothek Krems die Möglichkeit, unbürokratisch und günstig zeitgenössische Kunst auszuleihen. Zur Auswahl stehen über 1.000 Werke aus den Beständen des NÖ Landesmuseums, die einen repräsentativen Querschnitt durch das vielfältige Kunstschaffen in Niederösterreich darstellen. Vom Angebot, das auf 300 Quadratmeter Ausstellungsfläche an Wänden und großen Schieberegalen präsentiert wird, können auch Firmen Gebrauch machen.

Die Kunstverleihstelle des Landes versteht sich als Informationsplattform für Kunst in Niederösterreich und als Schnittstelle zwischen Publikum und Kunstschaffenden. Zweimal jährlich entscheidet eine unabhängige Jury des Landes über den Ankauf von neuen Kunstwerken. Dadurch wird der Bildbestand in der Artothek Krems ständig erweitert und verändert. Persönliche Beratung, eine Handbibliothek und eine Datenbank im Internet ermöglichen detaillierte Informationen zu Kunstwerken und Künstlern.

Nähere Informationen: Artothek Krems, Telefon 02732/90 80 22-60, www.artothek.cc.


Zu diesem Artikel gibt es eine unterstützende Audiodatei. Diese ist zum Download nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an: presse@noel.gv.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung