16.03.2004 | 10:48

Bundesweites Treffen der Kinder- und Jugend-Anwälte in St. Pölten

Anliegen der Kinder und Jugendlichen ein Thema

Zweimal jährlich treffen sich die Kinder- und Jugend-Anwälte aus ganz Österreich, um gemeinsam über wichtige Anliegen zu beraten. Die heurige Veranstaltung findet noch bis heute Abend im Hippolythaus in St. Pölten zu dem Schwerpunktthema „Anwalt des Kindes“ statt. Dabei wird die Notwendigkeit einer eigenständigen Rechtsvertretung für Jugendliche in Verfahren diskutiert, um eine objektive Vertretung der Standpunkte vor Gericht zu gewährleisten. Außerdem geht es um die Weiterentwicklung des österreichischen Familien- und Kindschaftsrechts in den vergangenen Jahren. Ziel der Veranstaltung ist es, die Rechte der Kinder nach außen noch besser zu vertreten. Diese sollen durch Fortbildungstagungen, Stellungnahmen, Veröffentlichungen, Anregungen, Kurse, Vorträge, Projekte und Mitarbeit an einschlägigen legistischen Maßnahmen umgesetzt werden.

Eine der vielen Aufgaben der NÖ Kinder & Jugend Anwaltschaft ist es, die Rechte der Kinder auf politischer und gesellschaftlicher Ebene zu festigen. Außerdem werden Gesetzesbestimmungen, Verordnungen und sonstige Rechtsvorschriften aus Sicht der Jugendlichen begutachtet. Dazu gibt es Informationsveranstaltungen und Projekte über Angelegenheiten, die für Kinder und Jugendliche von besonderer Bedeutung sind. Weiters übernimmt die Kinder & Jugend Anwaltschaft die Rolle eines Mittlers zwischen den Einrichtungen der Jugendwohlfahrt, den Eltern, der Schule, dem Kindergarten und den Jugendlichen.

Nähere Informationen: Mag. Gabriele Peterschofsky, Telefon 02742/9005-15648, www.kija-noe.at.


Zu diesem Artikel gibt es eine unterstützende Audiodatei. Diese ist zum Download nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an: presse@noel.gv.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung