16.01.2004 | 12:09

Wirtschaftsgipfel und Kooperationstreffen in Nove Hrady

Gabmann: Neue Wege gehen und wirtschaftlich zusammenarbeiten

100 Tage vor dem Beitritt fand heute im Schloss Gratzen im tschechischen Nove Hrady ein Wirtschaftsgipfel und Kooperationstreffen der Regionen Waldviertel und Südböhmen statt. Veranstaltet wurde das Treffen von den Wirtschaftskammern Niederösterreich und Tschechien sowie der Regionalen Entwicklungsagentur des Landes Niederösterreich, Eco Plus. Die Veranstaltung wurde im Rahmen des INTERREG-Projekts Spolu, das dazu dient, Klein- und Mittelbetriebe für die künftige grenzüberschreitende Zusammenarbeit zu stärken, abgehalten.

Als Vertreter des Bundeslandes Niederösterreich nahm Wirtschafts-Landesrat Ernest Gabmann am Treffen teil. „Wir haben in den letzten Jahren einen unheimlichen Prozess des Wandels erlebt und nun kann man die EU-Erweiterung als Bedrohung oder als Chance sehen. Niederösterreich sieht die Erweiterung als Chance. Wirtschaftspolitisch müssen wir neue Wege gehen und grenzüberschreitende Kooperationen eingehen“, meinte Gabmann. In Niederösterreich habe man in den letzten Jahren bereits entsprechende Maßnahmen gesetzt. Speziell im Bereich der Infrastruktur und im Technologiebereich hätten einige Aktivität gestartet werden können. Entscheidend sei aber, dass auch die Vertreter der Wirtschaft selbst Engagement zeigen und versuchen, die Märkte zu erobern. Daher habe man zu diesem Gipfel auch viele Untenehmen von dies- und jenseits der Grenze eingeladen.

Im Anschluss an die Referate diverser Vertreter der Wirtschaft und der Politik aus beiden Ländern gab es die Möglichkeit zu Kooperationsgesprächen und Firmenpräsentationen.


Zu diesem Artikel gibt es eine unterstützende Audiodatei. Diese ist zum Download nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an: presse@noel.gv.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung