03.04.2003 | 00:00

Kunsthandwerklicher Ostermarkt in Hollabrunn

Kostenloser Besuch der Karl Korab-Ausstellung

Die Kulturwerkstatt „Kulturmü`µ“ in Hollabrunn veranstaltet bereits zum 5. Mal den schon zur Tradition gewordenen Ostermarkt. Die kunsthandwerkliche Verkaufs-Ausstellung findet am Samstag, 5., und am Sonntag, 6. April, jeweils von 10 bis 18 Uhr in der „Alten Hofmühle“ am Mühlenring bei freiem Eintritt statt. Die Vielfältigkeit des Ostermarktes wird durch die aktive Kunstszene der Region garantiert. Auch dieses Jahr konnten wieder neue, kreative Teilnehmer gefunden werden, die mit schönen und ansprechenden Artikeln eine Bereicherung des Marktes darstellen werden. Die Kunsthandwerker zeigen ihre Produkte im Stalltrakt, im Museums-Durchgang und im Mühlenraum. Es werden Holzschnitzereien heimischer Künstler sowie Bastelarbeiten und bäuerliche Produkte angeboten. Die kulinarischen Köstlichkeiten und liebevollen Bastelarbeiten haben den Ostermarkt bereits weit über die Stadtgrenzen Hollabrunns bekannt gemacht. Für kleine Stärkungen sorgt die „Kulturmü`µ“ in ihrem Klubraum.

Außerdem geht am 6. April im Museum die Karl Korab-Ausstellung zu Ende. Daher sind alle Räumlichkeiten des Hollabrunner Museums kommendes Wochenende kostenlos zu besichtigen.

Ziel der „Kulturmü`µ“ ist es, das kulturelle Leben in und um Hollabrunn zu beleben und Künstlern aus der Umgebung eine Plattform zu bieten. Die Räumlichkeiten in der Alten Hofmühle werden von der Stadtgemeinde Hollabrunn zur Verfügung gestellt. Die Kulturwerkstatt ist Teil der Hollabrunner Stadterneuerungsaktion, die seit 1999 läuft und der Förderung der Kultur dient.

Nähere Information: Curd Ebner, Telefon 02952/2774.


Zu diesem Artikel gibt es eine unterstützende Audiodatei. Diese ist zum Download nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an: presse@noel.gv.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung