01.08.2003 | 10:54

Generationenwechsel im WIFI Niederösterreich

Andreas Hartl neuer Institutsleiter

Beim Wirtschaftsförderungsinstitut (WIFI) der NÖ Wirtschaftskammer kommt es mit dem heutigen Tag zu einem Generationenwechsel: der 42-jährige Volkswirtschaftler Mag. Andreas Hartl tritt die Nachfolge von „Kammerurgestein“ Wolfgang Podeu an, der in den verdienten Ruhestand geht. Wohnhaft ist der neue Institutsleiter in Obergrafendorf, Hartl ist verheiratet und Vater zweier Söhne.

Das WIFI NÖ ist die größte berufliche Weiterbildungseinrichtung in Niederösterreich. Jährlich werden 3.700 Kursveranstaltungen mit weit über 40.000 Teilnehmern durchgeführt. Im Schnitt besucht damit jeder achte in der niederösterreichischen Wirtschaft Beschäftigte jährlich einen WIFI-Kurs. Laut Umfragen ist das WIFI auch für drei Viertel der Unternehmer die erste Adresse bei der beruflichen Weiterbildung. Knapp zwei Drittel der „Opinion Leader“ sowie der Bevölkerung ordnen dem WIFI ebenfalls diese Kompetenz zu.

Als größte Herausforderung für Weiterbildungsanbieter sieht Hartl die rasche Anpassung an die sich immer schneller verändernden Qualifizierungsanforderungen. Entsprechend rasant hat sich in den letzten Jahren das Geschäftsfeld des WIFI NÖ verändert: Waren früher Branchenkurse der zentrale Geschäftsbereich des WIFI, so reicht heute die Angebotspalette von EDV-Schulungen, firmeninternen Trainings, Management-Persönlichkeits-Seminaren und e-Learning-Angeboten bis hin zu universitären Lehrgängen mit MBA-Abschluss.

Nähere Informationen beim Kommunikationsmanagement der NÖ Wirtschaftskammer unter der Telefonnummer 01/534 66-1209, Doris Greill, bzw. per e-mail unter doris.greill@noe.wk.or.at.


Zu diesem Artikel gibt es eine unterstützende Audiodatei. Diese ist zum Download nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an: presse@noel.gv.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung