18.06.2003 | 10:09

Region Krems wird um kulturelle Attraktion reicher

Tonkünstler-Zyklus Grafenegg startet am 20. Juni

Die Region Krems wird im heurigen Sommer um eine kulturelle Attraktion reicher: Das Tonkünstler-Orchester Niederösterreich eröffnet am Freitag, 20. Juni, einen eigenen Konzert-Zyklus in der alten Reitschule des Schlosses Grafenegg. International gefeierte Musiker wie Isabelle van Keulen, Carlos Kalmar und Natalie Choquette präsentieren dem Publikum dabei Klassik-Hits von Mozart, Bruckner und Mendelssohn bis Verdi und Puccini.

Das Programm im Einzelnen: Am 20. Juni dirigiert Heinz Ferlesch die Ouvertüre „Die Hebriden“ op. 26 und die Symphonie Nr. 2 B-Dur op. 52 „Lobgesang“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Am 23. August wird unter der musikalischen Leitung von Ola Rudner die Ouvertüre „Die Zauberharfe“ D 644 von Franz Schubert, „Veni, veni, Emanuel“ von James McMillan und die Symphonie Nr. 4 Es-Dur („Romantische“) von Anton Bruckner gespielt, Titel des Abends ist „Zauber der Romantik“.

Am 28. September heißt es „La Diva et le Maestro“: Helmut Imig dirigiert Opernarien von Mozart und Rossini bis Verdi und Puccini, Natalie Choquette verkörpert die Rollen von rund einem Dutzend Diven. Der letzte Abend am 18. Oktober ist „Shakespeare in Love“ mit Werken von Henry Purcell („The Fairy Queen“, Suite), William Walton (Konzert für Viola und Orchester), Nino Rota („Romeo und Julia“, Filmmusik-Suite) und Edward Elgar („Falstaff“, Symphonische Studie op. 68) vorbehalten (Dirigent: Carlos Kalmar, Viola: Isabelle van Keulen).

Beginnzeit ist jeweils 19 Uhr. Nähere Informationen und Karten unter der Telefonnummer 01/586 83 83 bzw. im Internet unter www.tonkuenstler.at.


Zu diesem Artikel gibt es eine unterstützende Audiodatei. Diese ist zum Download nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an: presse@noel.gv.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung