18.11.2002 | 00:00

Deutliche Verbesserung der Dialyseversorgung in NÖ

Sobotka: Neuer Standort im Thermenklinikum hilft Patienten

Landesrat Mag. Wolfgang Sobotka hat im Gespräch mit Dialysepatientenvertretern bekräftigt, dass das Land Niederösterreich den betroffenen Patienten im neuen „Thermenklinikum“ eine zusätzliche Dialysestation mit sechs Behandlungsplätzen zur Verfügung stellen wird. Damit wird der bevölkerungsstarken Region Rechnung getragen und eine wohnortnahe Versorgung geboten.

Dieser sechste Dialysestandort wurde bereits vom NÖGUS beschlossen, so dass die Dialysekapazitäten in Niederösterreich von derzeit 75 Betten weiter aufgestockt werden. Die vorgesehene Aufstockung kann voraussichtlich Anfang des Jahres 2003 in Betrieb gehen.

Damit werde eine jahrelange Diskussion beendet. Weil der Betreiber des privaten Dialyseinstitutes in Mödling, Dr. Katschnig, ein Angebot des Landes und der Kassen für Dialysevergütungen in seinem Haus als nicht ausreichend bezeichnet hat, habe das Land die Initiative ergriffen, so Sobotka. „Eine bessere Vergütung für Dr. Katschnig und somit eine Ungleichbehandlung gegenüber den Dialysestationen in den öffentlichen Spitälern war für uns nicht vertretbar. Dr. Katschnig verlangte 179 Euro pro Behandlung, während eine Behandlung in den niederösterreichischen Spitälern nur 139 Euro kostet“, so der Finanz-Landesrat. Bei einer Investition für Medizin, Geräte und Haustechnik von ca. 300.000 Euro und jährlichen Kosten für 30 Patienten (ca. 5.000 Dialysen) von ca. 700.000 Euro seien die notwendigen Geräte nach nicht einmal eineinhalb Jahren refinanziert.

Patientenvertreter von der „Gesellschaft Nierentransplantierter und Dialysepatienten Wien, NÖ und Burgenland“, die primär das Patienteninteresse und eine qualitätsvolle Versorgung suchen, begrüßen dieses zusätzliche Versorgungsangebot. Präsident Horst Achatz und Elisabeth Kahnert haben gegenüber dem NÖGUS fachliche Kooperation beim Aufbau der neuen Dialysestation, insbesondere im Hinblick auf die Qualitätsstandards, zugesichert.


Zu diesem Artikel gibt es eine unterstützende Audiodatei. Diese ist zum Download nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an: presse@noel.gv.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung