26.08.2002 | 00:00

Südumfahrung Tulln Mitte Oktober fertig

Verzögerung durch Unwetter

Die Südumfahrung Tulln wird Mitte Oktober fertig sein. Durch die starken Unwetter verzögerten sich die Bauarbeiten um rund zwei Wochen. Fertig sind bereits die beiden Brücken über die Kleine Tulln und über die Franz-Josefs-Bahn. Von den drei Kreisverkehren sind bereits zwei errichtet.

Die ca. 3,3 Kilometer lange Umfahrung beginnt an der B 213, führt weiter nach Osten zur Landesstraße L 2011, die mit einem Kreisverkehr angebunden wird. Die neue Trasse führt danach über die Kleine Tulln und im großen Bogen zur Königsstettener Straße L 120. Zuletzt mündet die neue Straße in die B 14. Die zweispurige Fahrbahn ist 7 Meter breit. Kostenpunkt des gesamten Projektes: rund 12,4 Millionen Euro.

Für Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll war die Südumfahrung dringend notwendig: „Damit wird die Stadt vom Schwer- und Durchzugsverkehr entlastet, die Lebensqualität wird merklich steigen.“


Zu diesem Artikel gibt es eine unterstützende Audiodatei. Diese ist zum Download nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an: presse@noel.gv.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung