29.07.2002 | 00:00

Erlass gefährdet die Gesundheit der Patienten

Sobotka: „Überflüssig, sinnlos und daher sofort aufzuheben!“

„Die Gesundheit der Patienten wird leichtfertig aufs Spiel gesetzt und das Vertrauen in das niederösterreichische Gesundheitssystem untergraben“, bezeichnete Finanz-Landesrat Mag. Wolfgang Sobotka den Erlass des Landessanitätsdirektors, Patienten nicht in das nächstgelegene Spital zu bringen. „Dieser Erlass gefährdet nicht nur die Gesundheit der Patienten, sondern verursacht auch unnötige Kosten für Notarzt und Rettungshubschrauber. Er ist überflüssig, sinnlos und daher sofort aufzuheben!“, so Sobotka.

„Jeder Patient hat das Recht, sich immer und überall in Österreich behandeln zu lassen. Niederösterreich hat den Patienten den kürzesten Anfahrtsweg zu einer ärztlichen Versorgung zu bieten, jede andere Vorgehensweise ist schärfstens abzulehnen und inakzeptabel.“

Landeshauptmannstellvertreterin Heidemaria Onodi forderte Sobotka in diesem Zusammenhang auf, „schnellstens für Ordnung zu sorgen, den Erlass aufzuheben und solche Verunsicherungen in Zukunft zu unterbinden“.

Die finanziellen Mittel der Patientenbetreuung sind seit langem durch den gültigen Finanzausgleich zwischen den Bundesländern geregelt. „Diskussionen darüber entbehren daher jeder Grundlage“, so Sobotka abschließend.


Zu diesem Artikel gibt es eine unterstützende Audiodatei. Diese ist zum Download nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an: presse@noel.gv.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung