05.07.2002 | 00:00

Internationale Sommerakademie für Film, TV und Multimedia

Ab 7. Juli in Mistelbach und Asparn an der Zaya

Der Verein Weinviertler Filmwochen veranstaltet auch heuer wieder in Zusammenarbeit mit der Filmschule Wien, der Scola Filmova Zlin (Tschechien) und dem Europäischen Fortbildungsinstitut für Film und Fernsehen (Deutschland) vom 7. Juli bis 3. August in Mistelbach und Asparn an der Zaya die Internationale Sommerakademie für Film, TV und Multimedia.

Dabei stehen insgesamt 18 Kurse zur Auswahl. So wird in 20- bis 27-tägigen Kursen Filmschaffenden in den Bereichen Schauspiel, Drehbuch, Regie und Schnitt der Einstieg in die Arbeitswelt erleichtert. Weiters gibt es drei- bis neuntägige Kurse und Intensiv-Weiterbildungskurse für Profis, z.B. Trick- und Animationsfilm, Acting on Camera/Casting, Bewegungs- und Stunttraining für Schauspieler, Camera-Balance-System, 3D-Modeling und Animation Cinema, Macromedia Flash, Digitale Videobearbeitung und Internet etc.

Um die praktische Zusammenarbeit der Bereiche produktiv zu gestalten, wird von Beginn an eine einheitliche „filmische Kommunikationsebene“ entwickelt. Struktur und Organisation von Kreativität, körperliches und mentales Training sowie der schöpferische Umgang mit der Filmtechnik und den Menschen vor und hinter der Kamera stehen dabei im Vordergrund. Höhepunkt der Sommerakademie ist die Umsetzung der erworbenen Kenntnisse innerhalb kurzer Filmszenen, die vor Ort entwickelt, gedreht und geschnitten werden.

Nähere Informationen bei der Filmschule Wien unter der Telefonnummer 01/600 65 10, per e-mail unter info@filmschulewien.at bzw. im Internet unter www.filmschulewien.at.


Zu diesem Artikel gibt es eine unterstützende Audiodatei. Diese ist zum Download nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an: presse@noel.gv.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung