06.03.2002 | 00:00

„Sprachen der Welt – Sprachen Europas“

Gehörlosentheaterfestival-Vorstellungen auch in NÖ

Unter dem Titel „Sprachen der Welt – Sprachen Europas“ präsentiert ARBOS, Gesellschaft für Musik und Theater, vom 15. bis 23. März zum dritten Mal ein Gehörlosentheaterfestival mit internationalem Format. Im Wiener Literaturhaus wurden heute die neun Produktionen von professionellen hörenden und gehörlosen Bühnenkünstlern aus acht Ländern vorgestellt.

Auf dem Programm stehen beispielsweise die Uraufführung der ARBOS-Produktion „Schnee und Tod“ des mehrfach ausgezeichneten bosnischen Schriftstellers Dzevad Karahasan und die ARBOS-Premiere von Daniil Charms „Theaterfallen“, mit dem u.a. auch vom 18. bis 22. März 84 Stationen der Wiener U-Bahn-Linien täglich drei Stunden lang bespielt werden, um die Gebärdensprache einige Tage lang ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit zu rücken.

Festivalmittelpunkt ist das Wiener Theater des Augenblicks, auch in den Bundesländern Niederösterreich, Steiermark, Kärnten und Salzburg sind Vorstellungen vorgesehen. Begleitende Workshops fördern den künstlerischen Austausch und vertiefen das Verständnis für die gezeigten Produktionen. In Niederösterreich werden am 18. März in der NÖ Landesbibliothek in St.Pölten um 20 Uhr „Theaterfallen“ und am 21. März in Amstetten um 10 Uhr im Turnsaal der Hauptschule bzw. um 20 Uhr im Festsaal der Stadtgemeinde „Ich sehe was, was Du nicht siehst“ gezeigt.

Presseinformationen bei „content&event“ unter der Telefonnummer 0699/192 54 977, Martina Montecuccoli. Informationen zu den Vorstellungen gibt es im Internet unter www.arbos.at oder per e-mail unter arbos.festival@pep.co.at.


Zu diesem Artikel gibt es eine unterstützende Audiodatei. Diese ist zum Download nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an: presse@noel.gv.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung